Das Fest der Konfirmation feierten am Pfingstsonntag die Jugendlichen im Kirchenkreis. Die jungen Leute vollzogen mit der Teilnahme am Abendmahl den Schritt in die Erwachsenenwelt.

Genthin/Schlagenthin l Es war ein feierlicher Augenblick, als die jungen Menschen, angeführt von Pfarrer Johannes Möcker und Vikarin Rebekka Prozell sowie Vertretern des Gemeindekirchenrates, in die Gotteshäuser einzogen. In der St. Trinitatis-Kirche und in der Schlagenthiner Kirche wurden am Sonntag Konfirmationsgottesdienste gefeiert.

Die festliche Stimmung wurde von der Musik der Bläserensembles der Kirchen unterstrichen. Es sei für die jungen Leute ein wichtiger Schritt in das Erwachsenenleben, machte Pfarrer Möcker in seinen Worten deutlich. Sie seien keine Kinder mehr, obwohl sie noch zur Schule gingen, noch nicht selbst Moped fahren dürften.

Doch sie hätten Wünsche und Träume. Er habe, führte Möcker aus, früher oft davon geträumt, fliegen zu können und frei über allem zu schweben. "Ihr seid nun voll religionsmündig und frei so zu glauben, wie ihr es wollt." Die jungen Leute hätten jemanden an ihrer Seite, der sie trage. "Ihr habt den stärksten Freund den es gibt, den Herrn der Welt", beendete Möcker seine Worte.

An die Predigt schloss sich das Lied "Das ist die Freiheit der Kinder Gottes" an, das die Konfirmanden beim so genannten Konfi-Castle gesungen haben. Dann erhielten Jugendlichen die Konfirmation an. "Lass Dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem." Der Spruch aus dem Römerbrief, sei in diesem Jahr besonders beliebt, merkte Pfarrer Möcker an. Gleich vier der neun Genthiner Konfirmanden hatten ihn gewählt.

Der Vorsitzende des Gemeindekirchenrates, Günter Sander, machte mit einem Augenzwinkern deutlich: "Euer Weg geht jetzt in eine andere Richtung - in die Fahrschule." Nun seien sie mit Jesus gemeinsam im Auto. Ob dieser davon Ahnung habe, konnte Sander indes nicht beantworten.

"Wie ihr durch das Leben kommt, davon hat er eine Menge Ahnung", fügte er hinzu und machte deutlich, dass mit der Konfirmation die Kirche weiter für die jungen Leute offen stehe. Unter anderem durch die Angebote der Jungen Kirche Vivavox.

Mit der Konfirmation wird das Bekenntnis zum Glauben vollzogen, das mit der Taufe begann. Dem Kind werden bei der Taufe Paten zur Seite gestellt, deren Aufgabe es ist, gemeinsam mit den Eltern und als Verbindungsglied der Gemeinde den Täufling bis zur Konfirmation zu begleiten. Er wird christlich erzogen, bis er "Ja" zum Glauben sagt.

Auf diesen Schritt - die Konfirmation - haben sich die Jugendlichen im Kirchenkreis mit der Teilnahme an einem Unterricht vorbereitet, der über zwei Jahre lief. Ein großer Aufwand, der dem Stellenwert der Konfirmation im Leben der evangelischen Kirchengemeinde gerecht wird.

Die jungen Leute erkennen mit der Konfirmation die Taufe an und bekennen sich dazu, ein Leben als Christ zu führen. Mit der erstmaligen Zulassung zum Abendmahl - dem Höhepunkt des Konfirmationsgottesdienstes - erhalten die jungen Christen alle Rechte und Pflichten eines vollwertigen Gemeindegliedes.

 

Bilder