Der aktive Kern des NABU Kreisverbands Jerichower Land traf sich am Wochenende zur Jahreshauptversammlung im Pareyer "Landcafé". Beim Rückblick wurde die Erinnerung an etliche interessante Veranstaltungen aufgefrischt, es wurde von vielen weiteren Aktivitäten berichtet und auch ein Ausblick auf die kommenden Monate gegeben.

Parey. Insgesamt gehören dem Kreisverband 113 Mitglieder an, berichtete Vorsitzender Sven Königsmark. In der Mehrzahl sind das Fördermitglieder, die als Naturfreunde den NABU unterstützen, sich aus Zeit- oder Altersgründen aber weniger an den Aktivitäten beteiligen. Bei der Versammlung waren 17 Mitglieder dabei.

Im vergangenen Jahr hat der NABU-Kreisverband wieder in allen Jahreszeiten zu Exkursionen eingeladen, an denen sich Naturfreunde aus verschiedenen Orten beteiligten. Es gab Vorträge zum "Vogel des Jahres", Veranstaltungen zur "Stunde der Gartenvögel", zum "GEO-Tag der Artenvielfalt".

Mit Schülern des Bismarckgymnasiums Genthin wurde eine Exkursion zu einer großen Kormoran-Kolonie am Zerbener Kiesschacht organisiert. In zwei Gruppen konnten die Schüler dort abwechselnd mit Vertretern des NABU und mit Fischer Riedel über den "Vogel des Jahres 2010" sprechen und erfuhren so auch etwas über die Probleme im Zusammenhang mit der Fischzucht.

Wie schon seit Jahren wurde im zeitige Frühjahr der Krötenzaun neben der Straße zwischen Klietznick und Jerichow aufgestellt, und zur Krötenzaun-Exkursion kamen wieder viele Interessierte. NABU-Mitglieder wirkten bei einer Ausstellung im Genthiner Museum mit und auch beim Pareyer Weihnachtsmarkt, es gab ein Sommerfest, es wurde über die Entwicklung der Fischadlerhorstunterlage und des "Tierhotels" bei Parey berichtet, Obstbäume in der Feldmark wurden gepflegt und bei verschiedenen Kartierungen und der Erarbeitung von Stellungnahmen aus Sicht des Naturschutzes mitgewirkt. Einige Mitglieder besuchten die Bundesgeschäftsstelle des NABU und nahmen an der Festveranstaltung "20 Jahre NABU Sachsen-Anhalt" teil.

Beim Jahresplan 2011 konnten einige Punkte bereits abgehakt werden: die Exkursion zur "Stunde der Wintervögel" am 9. Januar und die Winterwanderung zur Vogelbeobachtung am 12. Februar.

Für etliche Veranstaltungen wurde noch kein genauer Termin festgelegt, weil vieles wetterabhängig kurzfristig entschieden werden muss.

 

Bilder