Genthin (mla). Der computerunterstützte Unterricht am Genthiner Bismarck-Gymnasium begeistert sowohl die Schüler als auch die Lehrer. Das Gymnasium ist KALSA-Pilotschule Nord. Hinter der Abkürzung verbirgt sich die kompetenzorientierte Arbeit mit Lernplattformen in Sachsen-Anhalt.

Mittels der Plattform hinterfragen Lehrer, wie sich das Lernen durch neue Medien verändert. Dazu stellen sie Unterrichtseinheiten zusammen, in denen die Schüler am Computer informativ und selbstständig lernen können. So macht das Thema Ernährung im Biologie-Unterricht den Jugendlichen viel mehr Spaß, wenn Aune Chu es multimedial aufbereitet hat. Das neue Wissen kann papiersparend in Lückentexten und Rätseln angewendet werden. Wer den humorvollen Spot zu den Folgen des Fast Foods nicht gleich beim ersten Anschauen versteht, klickt ihn noch einmal an oder hilft sich mit der Wortliste. Alle Anwendungen können beliebig oft wiederholt werden, bis der Schüler weiß: Jetzt klappt es.

Schüler können die Moodle-Plattform aber nicht nur als Lernende nutzen, auch ihre Mitarbeit beim Entwickeln des neuen medialen Unterrichts ist gefragt. So freut sich Lehrerin Sylvia Bielke über hilfreiches Feedback für die von ihr entwickelten Geografie-Kurse, und ihre Kollegin Angelika Döbberthin findet es gut, dass Zwölftklässler ihre Erfahrungen mit Bewerbungen und Eignungstests in die Arbeit mit der Moodle-Plattform einbringen.

Die Arbeit mit dem neuen Smartboard, einer interaktiven Tafel, trifft bei Schülern und Lehrern auf große Zustimmung. Auf dem Smartboard können beispielsweise Experimente im Großformat gezeigt werden, die zu aufwändig oder zu gefährlich sind, um sie tatsächlich in einem Klassenraum auszuprobieren. Die interaktive Tafel ist in der Lage, Funktionen blitzschnell zu zeichnen und fremdsprachige Dialoge mit selbst entwickelten Tafelbildern zu kombinieren.

Auf Wunsch speichert die intelligente Tafel den gemeinsam im Unterricht erarbeiteten Inhalt. Wiederholungen des Stoffs sind deshalb keine Schwierigkeit mehr. Allerdings ist es auch nicht ganz einfach, die "Zaubertafel" zu bedienen. Deshalb bietet Aune Chu allen interessierten Lehrern und Schülern jeden Montag die Möglichkeit, den Umgang mit der neuen Technik zu lernen.

KALSA, also die kompetenzorientierte Arbeit mit Lernplattformen in Sachsen-Anhalt, wendet sich an Lehrer informatikfremder Fächer wie zum Beispiel Geografie, Biologie, Deutsch, Kunst und Fremdsprachen.

Projektkoordinator Henry Patz und Dr. Gunnar Junge vom Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung begleiten die Teilnehmer auf ihrem Weg, Unterricht neu zu denken.