#NULL#Der Altenplathower Volkspark soll schöner werden. Doch wann ist es endlich so weit? Wann fangen die Arbeiten dafür an? Das fragt Edelgard Schlaffke aus Genthin. Es antwortet Genthins Bürgermeister Wolfgang Bernicke.

Genthin (cbi). Wie Sie wissen, war ein wesentlicher Ausgangspunkt für die Erarbeitung eines Volkspark-Konzeptes die Chance, in der einen oder anderen Art und Weise in die Bundesgartenschau 2015 (Buga) einbezogen zu werden. Minister Haseloff hatte uns dazu ermutigt. Allerdings waren die folgenden Vorstöße in den zuständigen Ministerien ergebnislos - es wird keine Fördermittel für dieses Vorhaben geben, weil die Buga durch die zuständigen Stellen der Bundesregierung beschieden wurde, und da spielt Genthin keine Rolle, zumindestens nicht durch Einbeziehung in das Gesamtprojekt.

Inwieweit wir uns dennoch einbeziehen oder einbeziehen lassen, wird an uns liegen, denn auch ohne ausdrückliche Benennung bleiben wir mit unserer Lage ein wichtiger verkehrstechnischer Zugang zu den Buga-Städten im Brandenburgischen wie auch zur Stadt Havelberg.

Und auch ohne diese These ist das Konzept nicht wertlos, denn auch wenn die Umsetzung dieses schlüssigen Gesamtpapiers für die Gestaltung des Volksparkes zurzeit ohne die Einbeziehung in ein überregionales Förderprojekt nicht möglich sein dürfte, haben wir doch eine planerische Grundlage für den Erhalt und die Veränderung im Volkspark, ein ganzheitliches Angebot entsteht.

So können und wollen wir alle weiteren gestalterischen Maßnahmen an diesem Projekt ausgerichtet umsetzen, und vielleicht gelingt es uns ja, bei besserer Haushaltslage in den kommenden Jahren zu einer schlüssigen und vor allem abschließenden Umsetzung des Gesamtkonzeptes zu finden. Das Konzept ist von daher in keiner Weise "verloren", sondern es war eine schon lange bestehende Forderung (auch seinerzeit von Herrn Freidank) zu einer planmäßigen Bewirtschaftung dieser Anlage zurück zu finden.

Dafür sind nunmehr die Voraussetzungen geschaffen.

Bilder