Parey (sta). Neben viel Informativem und Möglichkeiten zu experimentieren, zu probieren und zu rätseln gab es beim Tag der offenen Tür in der Sekundarschule Parey auch viel Unterhaltung. Zum Auftakt gab das Schalmeienorchester ein kleines Konzert in der Aula, bevor sich die Hobby-Musiker später in Klassenräumen den Besuchern vorstellten. Und von ganz oben aus dem Musikraum war immer wieder die Schülerband zu hören, die sich in einer offenen Probe dem Publikum präsentierte.

In der Aula gab es dann wie angekündigt zweimal ein Programm mit Sketchen, Gesang, Tanz und Akrobatik. Bei den Sketchen, die gemeinsam mit Lehrerin Andrea Biermann einstudiert worden waren, machten Schüler der Klassen fünf bis neun mit.

Die Singegruppe ist noch recht neu - sie wurde erst Anfang dieses Schuljahres unter Obhut von Lehrerin Christina Rauer gegründet, berichtete Schulleiterin Anita Krüger. Für die Mathe- und Physik-Lehrerin ist die Musik Hobby - sie begleitet die Mädchen und Jungen, die hauptsächlich aus der 5. Klassen kommen, auf der Gitarre.

Schon ein Jahr älter ist die Tanzgruppe. Gabriele Kegel, Lehrerin für Sport und Geschichte, hat mit der Gruppe anfang des vorigen Schuljahres begonnen. Die Mitglieder kommen hauptsächlich aus der Klassenstufe sechs. Zusätzlich zum Tanzen haben Mitglieder der Gruppe und einige weitere Schüler noch eine Akrobatik-Vorführung präsentiert. "Das haben sie sich erst kurzfristig überlegt, deshalb hat noch nicht alles so perfekt geklappt", erklärte die Schulleiterin. "Aber sie wollen dranbleien."

Die sportliche Vorführung kam auch sehr gut an, ebenso die anderen Programmteile.

Besser ins Programm integriert werden soll beim nächsten Mal der Auftritt des Schalmeienorchesters, kündigte Anita Krüger an. Diesmal fiel die Entscheidung für dieses kleine Konzert sehr kurzfristig, deshalb fand es gesondert zum Auftakt statt. Neben den vielen Angeboten in der Schule ist auch die Mitgliedschaft im Schalmeienorchester eine schöne Möglichkeit der Freizeitgestaltung.

 

Bilder