Das Gebäude des früheren Obi-Baumarktes im Genthiner Gewerbegebiet Nord wird erweitert und renoviert. Im Mai soll dort ein Toom-Baumarkt eröffnet werden, einhergehend mit der Schließung des alten Standortes an der Berliner Chaussee.

Genthin. Wenn der Toom-Baumarkt im Mai im Gewerbegebiet Nord neu eröffnet, erwartet die Kundschaft eine größere Verkaufsfläche, als man es vom Ende 2008 geschlossenen Obi-Baumarkt kannte. Dr. Ingolf Kelm leitet die Umbaumaßnahmen im Auftrag der Toom Baumarkt GmbH, die mit einer erheblichen Erweiterung einhergehen.

"Das betrifft den Innenbereich mit dem klassischen Baumarkt-Sortiment und den Garten-Pflanzen-Außenbereich", so Kelm. Der Innenbereich der Halle wird um fast 900 Quadratmeter größer.

Aus der bisher überdachten Freifläche wird eine Kalthalle mit einer Grundfläche von fast 800 Quadratmetern. Weiterhin wird es eine überdachte Freifläche von 400 Quadratmetern geben. Schließlich steht noch die um knapp 700 Quadratmeter erweiterte Freiverkaufsfläche im Projekt. In die Erweiterungen werden nicht nur die bisherigen Außenflächen, die nördlich und südlich ans Gebäude grenzen, einbezogen. Der Baumarkt dehnt sich ein Stück weit auch in Richtung Parkplatz aus - aber nur einige wenige Stellplätze werden dadurch wegfallen. Am Umbau des Objektes seien nahezu alle Gewerke beteiligt, so Kelm, dessen Firma auf Gewächshausanlagen spezialisiert ist.

Was nach dem geplanten Toom-Umzug aus dem Objekt in der Berliner Chaussee wird, ist bisher nicht bekannt. Fest steht aber, dass der Kaufland-Komplex im Gewerbegebiet Nord mit dem neuen Toom-Baumarkt attraktiver wird.