Dreimal tolle Stimmung im Saal der Hohenseedener Gast-stätte Wendt - auch in seiner 27. Saison hat der Karneval des HOCV nichts von seiner Spritzigkeit verloren. Das Thema eröffnete der Fantasie des närrischen Volks jede Menge Möglichkeiten: "Jogi\'s Elf, die war schon da - jetzt fahr\'n wir auch nach Afrika!"

Hohenseeden. Die lange Reise wurde natürlich per Flugzeug unternommen, und was lag da näher, als der Einmarsch zum beliebten "Fliegerlied". Dann war erstmal die Fußball-WM Thema: Ingke Kiesewetter, dieses Jahr zum zweiten Mal in der Bütt, erzählte, wie sie die WM auf einem Rügener Zeltplatz erlebte. Anschließend hieß es "Bühne frei für den Nachwuchs": Die sechs Jüngsten tanzten zur Dschungelbuch-Melodie "Probier\'s mal mit Gemütlichkeit". Schon im vorigen Jahr hatten Dustin Schönfeld, Maurice Brüning und Theo Illies ihren Premierenauftritt, ganz neu kamen nun Saskia Schulz sowie Laureen und Florian Abram dazu.

Zu den "alten Hasen" des HOCV, dennoch immer wieder voller neuer Einfälle, gehören Tina Engel und Gerd Nass. Herrn Nass gelingt es dabei nicht so ganz, Frau Engel von seinem neu erfundenen "Mückentötolin" zu überzeugen.

Bereits fester Bestandteil des HOCV sind die "Sun Girls" Charlot Illies, Denise Schönfeld und Susan Scherf, die zu "Hot \'n\' Cold" von Katy Perry tanzten, bevor erneut Tina Engel auftrat und berichtete, was einer (ungeschickten) Hausfrau so alles passieren kann, während der Mann auf Safari ist.

Die Geschichte von "Heidi" im Urwald bei den "Yeti-Jecken" erzählte Andreas Lenau, während Jürgen Handge (als Heidi) sowie Tobias Beyer, Sandy Scherf, Stefan Buhl, Dirk Dobberitz, André Teske und Reiner Probst zum Vergnügen der Zuschauer das Ganze sehr anschaulich darstellten.

In neuer Konstellation trat die Damen-Tanzgruppe auf: "Crazy Chickens" und "Poppies" sind fusioniert. In schrillem Outfit tanzten nun Sandra Pfefferkorn, Mareen Rümschüssel, Alexandra Bamberger, Susan Haneberg, Chanice Braune, Celine Lenau und Kamila Tworek zu "I Like to Move it" von Reel 2 Real und "Helele" von Velile & Safri Duo.

Als "Jacob Sisters" waren neben Tina Engel und Jennifer Melzner erstmals Gudrun Naue, frühere Co-Moderatorin, und Heike Teske, sonst immer fleißig hinter der Bühne, auch bei einem Auftritt dabei.

Nicht fehlen durfte bei diesem Thema Shakiras "Waka Waka". Einen Mix aus Afrika und Fußball zeigten dazu die Poppies und das Männernballett gemeinsam.

Zu einem kleinen Abstecher zurück nach Deutschland entführte Kathrin Eichholz die Gäste: Sie erzählte in der Bütt, was sie als Taxifahrerin in Berlin mit Fahrgästen aus dem Altersheim Marzahn erlebt hat.

Schier zur Verzweiflung bringt Hendrik Schenk während des Zeitunglesens seine putzende Frau Ingke Kiesewetter, als er Fremdwörter komplett durcheinanderbringt und somit zu den sinnlosesten Schlüssen gelangt.

Alle Register zog dann Andreas Lenau alias Wunderheilerin "Ilse Stockenfrost". Sein Vortrag vom "Beten, Böten und Besprechen" beschäftigte sich im wahrsten Sinne des Wortes hauptsächlich mit Dingen unter der Gürtellinie und strapazierte vor allem den Teil direkt darüber: die Lachmuskeln!

Traditionell hat das Männerballett den letzten Auftritt. Zu "The Lion sleeps tonight" präsentierten sich Carsten und Tobias Beyer, Stefan Buhl, Dirk Dobberitz, André Teske und Hendrik Schenk in Muskelkostümen à la Tarzan und Reiner Probst als Löwe.

Als "Tarzan und Jane" führten Enrico Naue und Cindy Rümschüssel mit Witz und Charme durchs Programm. Hinter den Kulissen sorgten Reimo Fließ, Erich Teske, Helga Dobberitz und Karnevals-Urgestein Günther Fricke sowie diesmal auch Katja Buhl, weil sie "HOCV-Nachwuchs" erwartet, fürs Gelingen. DJ Dieter kümmerte sich um die Musik und sorgte dafür, dass es nach dem Programm nahtlos mit Polonaise und Tanz weiter ging.

   

Bilder