Nicht nur in Jerichow ist es in diesen Tagen in aller Munde: Der örtliche Sportverein feiert seinen 60. Jahrestag. Das ist ein Grund, auf sechs ereignisreiche Jahrzehnte zurück zu schauen. Vor allem ist es aber ein Anlass, den man "ordentlich feiern muss", findet Yvette Birnbaum. Für die Volksstimme sprach Kristin Schulze mit der Vereinsleiterin über die Lok-Jerichow-Höhepunkte im Vereinsleben sowie Lieblingssportarten.

Volksstimme: 60 Jahre Lok Jerichow, das ist eine beachtliche Zahl. Wie ist der Verein überhaupt entstanden?

Yvette Birnbaum: Die Jerichower waren schon immer ein sportliches Völkchen. Der Grundstein wurde bereits 1880 mit der Gründung des Männerturnvereins gelegt. Neue Abteilungen kamen bald dazu und der Verein wurde umbenannt. Der 12. März 1951 ist der Gründungstag des SV Lokomotive. Heute zählen wir 420 Mitglieder in den 14 Abteilungen. Fußball, Tischtennis und Kindertanz sind nur Beispiele aus unserem Angebot.

Volksstimme: Wie kamen Sie zum Verein?

Yvette Birnbaum: In meinem Beruf sitze ich die meiste Zeit am Schreibtisch, da ist ein sportlicher Ausgleich wichtig. 1989 wurde im Verein ein Schatzmeister gesucht. Der damalige Vorsitzende Horst Thomas hat mich gefragt, und weil das menschliche Miteinander gestimmt hat, habe ich zugesagt.

Volksstimme: Schatzmeister klingt nicht gerade nach sportlichem Ausgleich.

Yvette Birnbaum: Stimmt, aber ich entdeckte zeitgleich die Gymnastikgruppe für mich. Später kam bei einigen Mitgliedern der Wunsch nach schnelleren Rhythmen auf. 2002 entstand der Aerobic-Kurs, in dem ich mittlerweile trainiere. Außerdem mache ich seit 2007 noch Nordic Walking, also Gehen mit Stöckern.

Volksstimme: Seit 2009 sind Sie Vereinsvorsitzende von Lok-Jerichow. Was sind Ihre Aufgaben?

Yvette Birnbaum: Ich koordiniere die Mitglieder und die Abteilungen, versuche quasi alles unter einen Hut zu bringen. Dazu kommt Öffentlichkeitsarbeit, ich kümmere mich um Sponsoren, unsere Internetseite und neuerdings auch um den Facebook-Auftritt.

Volksstimme: Das klingt zeitintensiv.

Yvette Birnbaum: Fünf Stunden in der Woche gehen mindestens drauf, eher mehr. Aber ich bin da keine Ausnahme. Wir haben viele Mitglieder, die sich Unmengen ihrer Freizeit um die Ohren schlagen. Das machen alle neben ihren Berufen und ehrenamtlich. Aber es macht eben auch riesigen Spaß!

Volksstimme: Was macht die Lok Jerichow in ihren Augen so besonders?

Yvette Birnbaum: Unsere Mitglieder! Alle bringen sich ein. Außerdem sind wir offen für Neues. So äußerte Susanne Härtling den Wunsch nach einer Voltigierabteilung. Turnen auf Pferden in einem Breitensportverein - ich war erstmal skeptisch. Nachdem der Versicherungsschutz geklärt war und wir im Vorstand darüber beratschlagt haben, wollten wir es aber unbedingt versuchen. Heute ist die Voltigiergruppe fester Bestandteil des Vereins und gern gesehener Gast bei Festen in der Umgebung.

Volksstimme: Sie sind bereits seit 1989 im Verein. Was waren ihre ganz persönlichen Höhepunkte?

Yvette Birnbaum: Einer war zweifelsfrei die erste Kids-WM 2005. Die Idee hatte Sven Lange. 16 Mannschaften spielten um den Titel, jede repräsentierte ein anderes Land.

Volksstimme: Gab es da nicht einen großen Streit, wer die deutsche Mannschaft sein durfte?

Yvette Birnbaum: Nein, Deutschland als Gastgeber waren natürlich die Kinder von Lok-Jerichow. Es war toll, wie die Familien und Freunde der Kinder mitmachten. Überall waren Fahnen und in Landesfarben bemalte Gesichter. Alle zogen an einem Strang. Kaffee und Kuchen kamen von der Gymnastikgruppe und die Aerobic-Frauen organisierten eine Spielstraße. Etwas ganz Besonderes ist es für mich auch beim 60-jährigen Bestehen als Vorsitzende dabei zu sein. Ich bin ein ganz kleines Rad im Verein. Ein Teil davon zu sein, macht mich stolz.

Volksstimme: Viele Vereine klagen über Probleme bei der Jugendarbeit. Wie machen Sie das?

Yvette Birnbaum: Unsere Abteilung "Kindersport - Bambinos" unter der Leitung von Diana Müller, für Kinder zwischen vier und sechs Jahren, führt spielerisch an den Sport heran. Die meisten Kinder bleiben uns danach treu. Nachdem sie bei den Bambinos in verschiedene Sportarten hinein geschnuppert haben, wechseln sie in eine andere Gruppe und sind ganz stolz, dann zu den "Großen" zu gehören.

Volksstimme: 60 Jahre Lok-Jerichow - wie wird gefeiert?

Yvette Birnbaum: Heute findet im Bürgerhaus eine große Festveranstaltung statt - allerdings nicht öffentlich. Am 9. Juli ist auf dem Sportplatz ein großer Sporttag, da stellen sich die einzelnen Abteilungen vor. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Wir machen ein tolles Programm, da ist für die ganze Familie etwas dabei.

 

Bilder