Die Jungen und Mädchen der Kindertagesstätte "Birkenwäldchen" haben drei Jahre lang geübt, Tigerkids zu sein. Das gestern abgeschlossene AOK-Projekt vermittelte Kindern, Eltern und Erziehern, wie wichtig gesunde Ernährung und Bewegung sind.

Genthin. Mit Wasser und ungesüßtem Tee statt Limonade, in der viele Stücken Würfelzucker versteckt sind, löschen die Jungen und Mädchen in der Kita "Birkenwäldchen" ihren Durst. Über die AOK-Aktion Tigerkids haben die Kinder und ihre Eltern und Erzieherinnen viel über gesunde Ernährung und genügend Bewegung gelernt.

Jeden Tag gibt es eine Obst- und Getränkepause. In den Gruppenräumen steht klein geschnittenes Obst und Gemüse zur Verfügung. Das Mittagessen in der Einrichtung war gemeinsam mit einer Elternkommission überprüft worden. "Ohne die Eltern geht es nicht", sagte Kita-Leiterin Silke Stellmacher. Sie freute sich gestern mit den Kindern über den Besuch des "dicksten Pinguin vom Pol", den die AOK als Abschiedsgeschenk von der Tigerkids-Aktion engagiert hatte. Mit seiner Vorstellung trainierte der Mann in Frack und Flossen die Lachmuskeln seiner kleinen Zuschauer.

Sportlich und gesund wird es auch nach dem offiziellen Ende der Aktion im "Birkenwäldchen" zugehen. Die Sporthalle ist nur einen Katzensprung entfernt und wird wöchentlich genutzt.

Schwimmhallen-Sport

Die großen Kinder gehen alle zwei Wochen in die benachbarte Schwimmhalle. "Und wir haben einen großen Spielplatz", setzte Silke Stellmacher hinzu. Außerdem wurde ein Gemüsebeet angelegt und die Eltern schenkten einen Obstbaum.

Im Tigerkids-Ordner gibt es viele Anregungen für lustige Bewegungsspiele. "Die Kinder sind bei den Spielen mit so viel Freude bei der Sache, da merken sie gar nicht, dass sie Sport treiben", sagte Susanne Neppert von der AOK. Inzwischen gebe es eine Warteliste für die bundesweite Tigerkids-Aktion. So viele Kindertagesstätten könne die AOK auf einmal gar nicht betreuen. In Sachsen-Anhalt kommen in diesem Jahr 25 Kitas neu hinzu.