Hohenseeden. Nach zwei Jahren Pause wird es in Hohenseeden wieder eine Osterausstellung geben. Frauen des Freundeskreises der Kirchengemeinden Hohenseeden und Reesen sind nun schon die fünfte Woche dabei, für dafür wunderschönen Osterschmuck und Türkränze zu basteln, Ostereier zu bemalen oder in Serviettentechnik zu verzieren. Der ehemalige Stall auf dem "Dreihufengut" der Familie von Reinersdorff hat sich in eine Osterhasenwerkstatt verwandelt, wo sich an vier Tagen pro Woche mehrere Frauen treffen.

Insgesamt sind es etwa 20 Frauen, überwiegend aus Hohenseeden, wenige auch aus Reesen, die zu diesen Bastelnachmittagen kommen. Noch weitaus mehr helfen bei der Ausstellung mit, denn nicht jede traut sich diese feine Arbeit mit Pinsel, Schere und anderem Werkzeug zu, erklärt Gabriele von Reinersdorff.

Fest steht: Sie wollten diese Osterausstellung unbedingt wieder machen, und das nicht nur wegen der Veranstaltung und des hoffentlich stattlichen Spendenerlöses, der für die Trockenlegung der Hohenseedener Kirche verwendet werden soll. Sondern es sind auch diese gemeinsamen Nachmittage, die die Frauen genießen: Das Malen und Basteln macht ihnen sehr viel Spaß, aber auch das Miteinander ist ihnen wichtig. Bei der Arbeit und zwischendurch bei Kaffee und Kuchen ist immer Zeit für ein Schwätzchen miteinander.

Kaffee und Kuchen wird es auch bei der Osterausstellung geben, die am 3. April von 13.30 Uhr bis 17 Uhr in Stall und Scheune bei Reinersdorffs stattfinden wird. Dabei werden dann nicht nur die Frauen des Freundeskreises ihre kleinen Kunstwerke zum Schauen, Staunen und Kaufen anbieten, sondern es werden wie gewohnt auch andere Aussteller mit dabei sein, die manches Besondere mitbringen, das vielleicht als nicht alltägliches Ostergeschenk dienen könnte oder auch zur Freude im eigenen Haus. Es sind:

- Diakoniewerk Wilhelmshof bei Stendal: "Alles aus der Töpferei"

- Birgit Kaiser aus Schlamau bei Wiesenburg: "Patchwork und Kaiserpuppen"

- Michaela Fuhry und Anja Pytlik aus Burgdorf: "Stoffe, Accessoires, Gefilztes und Selbstgenähtes im skandinavischen Design"

- Brigitte Steinfurt aus Lüchow: "Alles aus Holz"

- Heike Wustrau aus Genthin: "Feine Stickerei in Ebenseetechnik"

- Begegnungs-Café der Evangelischen Hoffnungsgemeinde Magdeburg: "Leinenarbeiten, Stickerei auf Leinen".

Blicken die Frauen zurück, was sie bei ihrer ersten Osterausstellung vorzuweisen hatten, so kommt fast ein wenig Scham auf beim Vergleich mit den heutigen kleinen Kunstwerken. Aber es liegen auch viele Jahre der Übung dazwischen und des Sammelns von Erfahrungen und neuen Ideen. Diese holen sich die Frauen zum Beispiel bei anderen Ausstellungen. So werden sie am kommenden Sonnabend zum Ostereiermarkt nach Kloster Medingen fahren. Da wird dann ein bisschen "abgeguckt", sicher schon fürs nächste Jahr. Denn für dieses ist schon jede Menge Osterschmuck fertig.