Groß war bei Vielen die Neu- gier auf die im vergangegen Oktober eingeweihte Kita "Wirbelwind" in Jerichow, deshalb wurde der Tag der offenen Tür am Sonnabend auch gut genutzt, um einen Blick hinein zu werfen. Erzie- herinnen und Kuratorium waren gut vorbereitet auf den Ansturm, alles wurde gut präsentiert und erläutert.

Jerichow. Kita-Leiterin Elke Lehmann ist sehr zufrieden angesichts des Gewimmels in allen Räumen. Die gute Vorbereitung hat sich bewährt, um den Ansturm zu bewältigen. Die verschiedenen Bereiche waren untereinander aufgeteilt worden, so dass überall Ansprechpartner zur Verfügung standen: Im Flurbereich stand Elke Thele vor einer großen Foto-Tafel und erläuterte die Bauphasen der Kita. Weiter hinten im großen Raum mit Kinderküche und Esstischen hatte Carola Sülldorf ein Büfett mit gesunden Getränken und Obstsalaten aufgebaut, daneben boten Bäckermeister Ulrich Rode sowie Peter Schmieder und eine Mitarbeiterin Kostproben der Frühstücks- beziehungsweise Mittagsversorgung an. Heidrun Bolecke lud zu Experimenten im "Matschraum" ein, Tino Fähse beaufsichtigte die "Mucki-Bude" - den Sportraum, Andrea Döring gab draußen am Spielplatz Erläuterungen, Heidi Jacoby war im Sinnesraum zu finden und Angela Neubauer, Regina Francé und Kerstin Hase standen in den verschiedenen Gruppenräumen als Ansprechpartner zur Verfügung.

Gleich im großen, offenen Bereich hinter dem Eingang wurden die Besucher mit einem Kuchenbasar empfangen. Viele Eltern hatten dafür fleißig gebacken. Der Erlös ist für die Anschaffung eines Stücks Rollrasen vor dem Krippenbereich bestimmt, "damit es hier schneller grün wird", erklärte Elke Lehmann. Der übrige Rasen werde normal angesät.

Zu den Besuchern an diesem Tag gehörten auch viele Kinder, die nicht hier betreut werden, berichtete Elke Lehmann. Und es waren etliche Erzieherinnen aus anderen Einrichtungen dabei, die die neue Jerichower Kita toll fanden. "Hier ist abgucken erlaubt", betonte Elke Lehmann. "Wir haben das in anderen Einrichtungen auch gemacht." Auch bei Fortbildungen treffen sich die Erzieherinnen öfter und tauschen Erfahrungen aus.