Die Sanierungsarbeiten an der Bockwindmühle in Parchen schreiten voran. Zuletzt wurden die Flügel des Denkmals demontiert und das Dach abgenommen. Bis August soll die Mühle vollständig ab- und neu wieder aufgebaut werden.

Parchen. Ein großer Kran sorgte vor Kurzem für einige Schaulustige an der Parchener Bockwindmühle. "Halb acht waren die Bauarbeiter schon hier, und ehe ich mich versah, waren die Flügel der Mühle schon ab", erzählte Günther Schulenburg. Nur das Flügelkreuz erinnert noch an die Stelle, an der sie angebracht waren. Der Chronist des kleinen Ortes hat sich gleich auf den Weg gemacht, um hautnah zu verfolgen, was mit dem Wahrzeichen des Ortes passiert.

"Die Mühle hatte sich um 17 Zentimeter geneigt, deshalb bestand Einsturzgefahr", erklärt Schulenburg. Im April 2009 wurde die Mühle gesperrt, da Fachleute die Standsicherheit nicht mehr garantieren konnten. Nur noch sehr kleinen Gruppen war seither der Zugang zur Bockwindmühle gestattet. "Vor zwei Jahren wurde darum die Sanierung des Denkmals beschlossen", teilte Günther Schulenburg mit. Bis August soll ein ganzer Katalog dringend notwendiger Maßnahmen abgearbeitet werden, informierte Bauamtsleiterin Dagmar Turian auf Volksstimme-Nachfrage.

"Vor zwei Jahren wurde Sanierung der Brücke beschlossen"

Die Demontage der äußeren Verschalung ist bereits erledigt. Der nächste Schritt wurde nun in Angriff genommen: Mit Hilfe eines großen Baukranes wurden die Flügel der Mühle demontiert. Auch das Dach kam im Laufe der Arbeiten ab. "Die Mühle wird vollständig abgebaut, um nach ihrem Wiederaufbau in neuem Glanz zu erstrahlen", sagte Günther Schulenburg.

Dagmar Turian informierte über die Maßnahmen, die nun noch anstehen: Vier Kubikmeter Beton müssen eingebracht werden, um die Fundamente unter den Kreuzschwellen zu erneuern.

Neben den Flügeln wird die Flügelwelle noch demontiert. Auch Ausrüstungsgegenstände wie Mahlsteine, Zahnradkonstruktion und Sinter müssen abgebaut werden. Dem schließt sich der Wiederaufbau an. Außerdem wird der Sterz gesichert und Außentreppe sowie Außenschale werden erneuert. Die Mühle bekommt außerdem neue Fachwerkhölzer, da die alten schadhaft waren, sowie neue Deckenbalken. Der Dielenfußboden wird ebenfalls saniert. Natürlich bekommt die Bockwindmühle ein neues Dach.

Bis August sollen die Sanierungsarbeiten an der Bockwindmühle abgeschlossen sein. Die Kosten belaufen sich laut Dagmar Turian insgesamt auf 130000 Euro. Die Hälfte der Kosten übernimmt das Land Sachsen-Anhalt in Form von Fördermitteln, ergänzte die Amtsleiterin.

Bilder