Genthin (mla). Von Bärbel Pieper, Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Sachsen-Anhalt, erhielt gestern Vormittag die Tourist-Info Genthin ihre Zertifizierung der i-Marke. Zwar nahm Leiterin Marina Conradi die Urkunde entgegen, sie betonte aber, dass das Qualitätssiegel eine Leistung aller Mitarbeiter sei.

Die i-Marke wird vom Deutschen Tourismusverband vergeben. In Sachsen-Anhalt konnten das Qualitätssiegel insgesamt mehr als 20 Einrichtungen erringen. Um sich überhaupt für die i-Marke bewerben zu können, müssen 15 Mindeskriterien erfüllt werden. Dazu gehört unter anderem die Ausschilderung der Tourist-Info auf den Zufahrtsstraßen, kostenlose Grundinformationen über den Ort, die Region und den Nahverkehr bis zu Pauschalreiseleistungen. Bedingung ist beispielsweise aber auch, dass alle Mitarbeiter ein Namensschild tragen.

Sind diese Kriterien erfüllt, überprüft ein Mystery-Checker (ein Tester, der als solcher erstmal unerkannt bleibt) weitere 40 Punkte vor Ort. "Die Kriterien, um das ¿i\' zu bekommen, sind anspruchsvoll. Das gelingt nicht jedem", sagte Bärbel Pieper. Sie lobte die "ganz fleißige Arbeit", die in Genthin vom Fremdenverkehrsverein und der Tourist-Info geleistet werde. Immerhin zum dritten Mal hat das Team um Marina Conradi die Zertifizierung errungen. Bis Februar 2014 ist die i-Marke für Genthin wieder gesichert.