Genthin (spö). Die Kunden des Trink- und Abwasserverbandes Genthin (TAV) werden bei der Jahresabrechnung 2011/12 den Wasserzähler erstmals selbst ablesen. Darüber informierte Geschäftsführer Bernd Kremkau in einem Pressegespräch.

Die Verbraucher bekämen dazu Karten zugeschickt, die mit dem notwendigen Porto für die Rücksendung ausgewiesen sind.

Die Selbstabzählung, darauf verwies der Geschäftsführer, sei schon in der Vergangenheit vereinzelt praktiziert worden, etwa wenn die vorgegebenen Termine durch Abwesenheit des Kunden nicht eingehalten werden konnten.

Der Geschäftsführer verbindet mit der Selbstabzählung große Vorteile gegenüber der bisherigen Praxis, entweder TAV-Mitarbeiter oder Beauftragte die Wasserzähler ablesen zu lassen. Zum einen könnten Verwaltungskosten gespart werden, andererseits erfolge dann das Ablesen konkret zum Jahreswechsel und Hochrechnungen entfallen damit.

Die Entscheidung zum Selbstablesen ist bei der letzten Verbandsversammlung gefallen.

Wie der Verbandsvorsitzende Lutz Nitz einräumte, gab es zu diesem Thema kontroverse Diskussionen über mögliche Falschangaben. Das Vertrauen zu den Bürgern sei Nitz zufolge jedoch höher bewertet worden als die Ängste vor einzelnen schwarzen Schafen. Zumal es Richtzahlen gebe und spätestens beim offiziellen Zählerwechsel jeder Betrug auffliegen würde, meinte Lutz Nitz.