Am Tag nach der Jahreshauptversammlung des Verschönerungsvereins fand in Klietznick der große Frühjahrsputz statt. An allen Ecken gab es etwas zu tun. Gut 30 Helfer packten mit zu, mittendrin etliche Kinder. So sieht es hier schon seit Jah- ren um diese Jahreszeit aus. Das Besondere dieses Jahr: Ver- schönerungsverein und Dorf- spatzen feiern 20. Geburtstag.

Klietznick. Höchste Zeit war es für den Frühjahrseinsatz, denn bei dem warmen Wetter wurde alles ganz schnell grün. Spuren des Winters galt es nun eiligst zu beseitigen. Da mussten am Weinberg noch die Reben geschnitten werden, an der Treppe des Rundwegs gab es einiges zu richten, und unterhalb des Weinbergs musste der Zaun der Dreieckskoppel repariert werden. Frische Weidenreiser lagen schon bereit, um sie in die Zaunfelder einzuflechten.

Mitten im Dorf in der Gasse wurde auch fleißig gearbeitet: Das lange Rosenspalier war zu reparieren und die Grünflächen mussten gesäubert werden. Auch vom Friedhof wurde Trockenes entfernt. Und ein Stück weiter hinterm Dorfhaus wurde Holz gesägt.

Baumpflanzung und Osterfeuer am 23. April

Vorbereitet wurden gleichzeitig die beiden Veranstaltungen in knapp zwei Wochen: Die Jahresbaumallee wurde für die Pflanzung des diesjährigen "Baum des Jahres", der Elsbeere, vorbereitet. Am Ostersonnabend, 23. April, um 14 Uhr ist dazu Treff an der Baumallee - wie immer werden Vertreter der Biosphärenreservatsverwaltung dabei sein und die Klietznicker Dorfspatzen werden singen. Wer möchte, kann dann gleich hier bleiben bis zum Abend. Denn wie gewohnt gibt es anschließend am Rande des Weinbergs Kaffee und Kuchen, und gegen 18 Uhr wird das Osterfeuer entzündet. Deftiges vom Grill und Getränke sind dann auch zu haben, so dass es sich problemlos längere Zeit hier aushalten lässt.

Der Tag des Baumes - der 25. April - fällt dieses Jahr auf den Ostermontag. Die Baumpflanzung eine Woche verschieben, das wollten die Klietznicker nicht, denn am 29./30. April Mai wird in Jerichow das 120. Feuerwehrjubiläum gefeiert.

Aber auch in Klietznick gibt es dieses Jahr ein Jubiläum, das für den kleinen Ort mindestens ebenso bedeutend ist, obwohl es erst um zwei Jahrzehnte geht: Damals, von 20 Jahren, wurden der Verschönerungsverein und die "Klietznicker Dorfspatzen" gegründet.

Verein und Dorfspatzen feiern 20. Jubiläum

Die Jubiläumsfeier soll ins Heydebleckfest am 6. August integriert werden, kün- digten Harald Bothe und Andreas Dertz an.

Bei der Vorbereitung haben der Vereinsvorsitzende und der Chor-Chef jemanden an ihrer Seite, der die Bedeutung des Jubiläums erst richtig sichtbar und verständlich machen wird: Albert Dertz, Dorfspatzengründer und einer der Ersten im Verein. Denn es soll eine Ausstellung gestaltet werden, die aus Tausenden Fotos eine Auswahl zeigt, mit der die Entwicklung Klietznicks im Rahmen der Dorferneuerung und besondere Ereignisse dokumentiert werden. Gezeigt werden soll auch eine Auswahl an Filmen, die Gerhard Thele über Klietznick gedreht hat.

Es sei so viel passiert in Klietznick in diesen 20 Jahren, und man müsse solche Möglichkeiten nutzen, um auf diese Veränderungen aufmerksam zu machen, betonte Harald Bothe. Denn zu schnell werde vieles als Selbstverständlich hingenommen und vergessen, wie es vorher war.

 

Bilder