Von Cordula Bischoff

Bergzow. Ein junger Mann hat eine Idee und will sie unbedingt in die Tat umsetzen. Der Mann ist Daniel Ladwig, er ist aus Bergzow und er möchte das Mega-Ei von Volksstimme und radio SAW in seinen Ort holen. "Diese riesige Party ist doch großartig und es wäre richtig klasse, wenn sie zu uns auf den Sportplatz kommen würde", so der Agraringenieur.

"Als die Leute von Radio SAW kürzlich bei uns zum Angrillen waren, da war die Stimmung schon richtig super. Rund 300 Bergzower sind gekommen und hatten richtig Spaß", so der 28-Jährige. Die Bewerbung hat er bereits zum Hörfunksender geschickt. Darin hat er kurz die Vorteile des Ortsteils beschrieben. "Wir haben viele richtig gut arbeitende Vereine, beispielsweise den Bürgerverein und den Sportverein." Auch die Freiwillige Feuerwehr soll an dieser Stelle nicht vergessen werden, denn Daniel Ladwig arbeitet dort seit Jahren aktiv mit, er ist Jugendwart.

Bekannter werden

"Natürlich würden sich alle Vereine und die Bergzower riesig freuen, wenn die Radio SAW-Fete bei uns steigen würde, wir würden das auch mit unseren Mitteln unterstützen", ist sich der sympathische Mann sicher. "Und Platz für die Fans haben wir auch genug, wir können mit einer Fläche aufwarten, die so groß wie drei bis vier Fußballfelder ist. Da passen schon ein paar tausend Leute richtig gut drauf", ist sich Ladwig sicher. "Wenn wir den Zuschlag für die Riesenparty bekommen sollten, wäre das der Oberhammer. Und die Stimmung wäre auch super", verspricht er. "Wir Bergzower sind richtig nette und sympathische Leute", lacht er. "Ute Freudenberg und ihren Hit ,Jugendliebe\' bei uns auf der Bühne in Bergzow zu haben, das wäre sensationell."

Und warum will er die Party in den Ortsteil holen? "Damit Bergzow viel bekannter wird. Und das Osterfeuer würden wir noch höher bauen als sonst - und da ist es schon fünf bis sechs Meter hoch".

Ob Bergzow den Zuschlag für die Party bekommt, das entscheidet sich erst kurz vor Ostern. Also, Daumen drücken.