"Ganz oder gar nicht", sang die Band Volle Wolle und die Genthiner entschieden sich für ersteres. Trotz Baumblütenfest in Werder und zahlreicher anderer Veranstaltungen war der Marktplatz zum Tanz in den Mai am Sonnabend voll und die Stimmung ausgelassen. In diesem Jahr durfte auch länger als bis Mitternacht gefeiert werden.

Genthin. "Der Himmel brennt!" - Der Titel von Wolfgang Petry passte gut zur Situation am Sonnabend auf dem Genthiner Marktplatz. Nachdem DJ Dieter die Stimmung ordentlich angeheizt hatte, begeisterte das Feuerwerk über dem Rathaus die Besucher. "Wunderschön!", fanden zum Beispiel Erik Sauermilch und Thomas Eichelmann. Sie freuten sich auch über die Musikauswahl, die Veranstalter Rainer von Ende getroffen hatte. "Wolfgang Petry höre ich zu Hause nicht", meinte Erik Sauermilch. "Aber für so eine Party ist das genau die richtige Musik."

Das fanden auch die anderen Besucher und so war die Tanzfläche schnell gerammelt voll, als die Wolfgang-Petry-Cover-Band "Volle Wolle" gegen 22.30 Uhr mit ihrem Programm begann.

"Wir spielen das Abschluss-Konzert von Wolfgang Petry nach", erklärt Birgit Silbersack das Konzertkonzept. Die Managerin der Gruppe erläutert für die "Petry-Laien": Das war am 7. August 1999 in Essen und restlos ausverkauft." Deshalb gab Petry kurzerhand noch ein Abschlusskonzert in Essen - und wieder waren alle Karten in Windeseile vergriffen.

Mit ihrem Tribut für Wolfgang Petry traf die Band auch den Nerv der Genthiner: Die Getränke schmecken, die Musik ist gut, das Feuerwerk war ein Hingucker - ein rundum gelungener Abend fand Siegfried Marsch und Volle Wolle stimmt wie zur Bestätigung einen der größten Petry Hits an: "Wahnsinn!"

"Das ist eigentlich so gar nicht meine Musik", sagte Diana Wiemer. Sie ließ sich trotzdem von der Stimmung anstecken und konnte am Ende sogar einige Refrains mitsingen. "Schön, dass Rainer von Ende es nicht aufgegeben hat, in der Kanalstadt etwas zu organisieren", meinte die Genthinerin. Bei ihr ist der Tanz in den Mai auf dem Marktplatz ein fester Termin im Kalender. "Es war schon verdammt ärgerlich, dass im vergangenen Jahr um Mitternacht die Lichter ausgingen" sagte sie und spielt damit auf Anwohnerbeschwerden an, die eine Begrenzung der Feier bis 24 Uhr zur Folge hatten. "Wir konnten uns mit der Stadt einigen und dürfen nun wieder länger feiern", freute sich auch Rainer von Ende.

"In Genthin ist so selten was los, da lasse ich mir das nicht entgehen", meinte Michael Hubold.

"Wir tanzen nächstes Jahr wieder auf dem Markt in den Mai"

Die Band Volle Wolle kommt aus Zorbau und war vorher noch nie in der Kanalstadt. Sie zeigte sich begeistert von ihrem Publikum. "Ihr seid einfach super!", ertönte es mehr als einmal durch das Mikrofon. "Ich will mehr", sang die Band zum Abschluss des Konzertes und so kam es auch: Bis weit nach Mitternacht wurde auf dem Marktplatz noch getanzt und gefeiert. "Das war wieder eine schöne Party", meinte Diana Wiemers. Sie und ihre Mitstreiter sind sich einig: "Wir tanzen hier nächstes Jahr wieder in den Mai."

   

Bilder