Roßdorf (ks). Wie in etlichen anderen Orten hatten auch die Roßdorfer einen schönen Maibaum auf ihrem Dorfplatz aufgestellt. "Arel Kerzel vom Heimatverein hat den besorgt", erzählt Helmut Bog. "Danach haben wir noch gemütlich beeinander gesessen und den Abend ausklingen lassen", so der Roßdorfer.

Am nächsten Morgen der Schreck: "Als ich um sechs Uhr aus dem Fenster sah, lag der Maibaum um", berichtet Cordula Bog. "Das ist doch nicht zu fassen", ärgert sie sich.

Besonders wütend macht sie die Nichtachtung der Arbeit anderer: "Allein das Kreuz zu binden, hat zwei Stunden gedauert, die Birke musste aus dem Wald geholt, transportiert und aufgestellt werden." Von den Tätern fehlt bislang jede Spur.

Bilder