Genthin (ehö). Die Künstlerin Nike Schenkl ist ein Kind unserer Region. Sie wurde in Magdeburg geboren und begann ihre Schulzeit in Brandenburg/Havel. Seit kurzem lebt sie in Kirchmöser. Ihre jüngste Ausstellung führte sie am Wochenende in die Kanalstadt. Die Vernissage mit ihren Zeichnungen, Aquarellen und Malereien erlebte unter den Kunstinteressierten großen Zuspruch.

Aus ihren Darstellungen liest man unter anderem ihre besondere Zuneigung zum Medium Wasser. Ihr künstlerisches Spektrum ist äußerst umfangreich. In ihrem Schaffen spiegelt sich ihr vielseitiger beruflicher Lebensweg wider, den ihr Manager Gerd Nihaus in seiner Laudatio ansprach. Nach der Flucht aus der DDR beendete sie ihre Schulzeit in Hamburg. Nach ihrer Berufsausbildung als Näherin studierte sie an der Textilingenieurschule Bielefeld und erwarb das Diplom als Modezeichnerin.

In Krefeld arbeitete sie als Gebrauchsgrafikerin, für eine große deutsche Handelskette war sie in Kiel als Dekorationsmalerin tätig. In zahlreichen Zeitungen gestaltete sie Werbedarstellungen für Kosmetik, Mode und ähnlichem.

1975 ging Nike Schenkl als Modezeichnerin und Modefotografin in die Selbstständigkeit. Sie war viel auf Reisen, in Modezentren wie Paris und Mailand tätig. Sie illustrierte Bücher über Yoga, Fitness und Schönheit und schrieb selbst über gesunde Ernährung.

1999 kehrte sie in ihre Heimatregion zurück. Zuerst schlug Nike Schenkl in Caputh ihre Zelte auf und machte beispielsweise mit Ausstellungen in der Schinkelkirche Petzow auf sich aufmerksam. Seit drei Jahren lebt sie in Kirchmöser.

In der lockeren Gesprächsrunde im Anschluss an die offizielle Eröffnung sagte Nike Schenkl: "Maler müssen eine Macke haben!" Die bekannte Malerin Luise Winkelmann aus Jerichow stimmte zu: "Ein bisschen Verrücktheit gehört schon dazu!"