Neuderben (mla). Nach neun trockenen Tagen sind zwischen Donnerstagnachmittag gegen 16 Uhr bis zum Freitagmorgen 19 Liter Regen auf einem Quadratmeter gefallen. "Das entspricht dem Drittel eines Monats", sagte Lothar Heller. Der Neuderbener beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Wetter. Dreimal täglich misst er die Temperatur, er kontrolliert die Niederschlagsmengen und "alles, was zum Wetter dazu gehört" wie Stürme oder Schneetreiben. Gut 60 Liter Niederschlag im Monat benötige es, damit sich die Natur regenerieren könne.

Am Freitagmorgen um 7 Uhr zeigte das Thermometer bei Lothar Heller zehn Grad Celsius an. "Normalerweise hätten wir jetzt die ¿kalten Männer\' Pankratius, Servatius und Bonifatius und noch die ¿kalte Sophie\', die uns Nachtfröste bringen."