Mit einem dreitägigen Programm wurde am Wochenende in Tucheim das 100-jährige Bestehen der Ortsfeuerwehr gefeiert. Den Auftakt der Feierlichkeiten machte eine mehr als zweistündige Festsitzung.

Tucheim. "Ihr könnt jetzt auf 36 500 Tage Einsatzbereitschaft zurückblicken. Mit Bravour habt Ihr Euch in die Gesamtfeuerwehr der Stadt Genthin eingebracht und Ihr seid derzeit die einzigen in der Stadt Genthin, die über eine Kinderfeuerwehr verfügen", lobte Stadtwehrleiter Achim Schmechtig in seinem Grußwort die Tucheimer Ortsfeuerwehr.

Ortswehrleiter Tobias Jeserick betrachtete in seinem Bericht den Weg der Wehr vom Gründungstag bis heute. Bereits am 8. März 1893 gab es Bemühungen der damaligen Gemeindevertretung, eine freiwillige Feuerwehr zu gründen. Geldschwierigkeiten verhinderten dies. Es dauerte dann bis zum 12. Mai 1911, bis die Freiwillige Feuerwehr Tucheim gegründet wurde.

Dass es dazu kam, war ein Verdienst jener Männer, die allen Widerständen zum Trotz ihren edlen Gedanken zur Wirklichkeit werden ließen. Zur Gründungskommission gehörten Fritz Lange, Max Bessen, Adolf Nielebock und Friedrich Otto Oge. Die Gründungsversammlung mit 18 pflichtbereiten Männern fand im Lokal des Mitbegründers Max Bessen, der heutigen Gaststätte "Zum Fiener", statt. Fritz Lange wurde zum Wehrführer gewählt.

Die Wehr wuchs bald auf 32 Mitglieder und hatte ihre ersten Einsätze. Anlässlich eines Feuerwehrfestes zum 25-jährigen Bestehen der Wehr wurde 1936 eine Motorspritze übergeben. Im Laufe der Jahre zeichnete sich dann eine gute Entwicklung in technischer Hinsicht ab. In der Mannschaft herrschte und herrscht ein echter Feuerwehrgeist.

Am 1. Dezember 1957 erhielt die Wehr ein Löschfahrzeug K 30, das erste aus der Neuproduktion im Kreis Genthin. Der Schlauchtrockenturm wurde 1959 neu errichtet und eine Schlauchwäsche gebaut. Das am 30. Dezember 1982 übergebene Löschfahrzeug LF 8 LO wurde erst im letzten Jahr außer Dienst gestellt. Die Schlüsselübergabe für die Doppelgarage am heutigen Standort der Wache erfolgte am 12. Juni 1987. Im August 1995 erfolgte die Schlüsselübergabe des neuen Gerätehauses.

Die Jugendfeuerwehr wurde 1994, die Kinderfeuerwehr 2009 gegründet.

Das vergangene Jahr war mit 33 Einsätzen das einsatzreichste in der Geschichte der Wehr.

"Es kann mit Stolz hervorgehoben werden, dass die Freiwillige Feuerwehr Tucheim seit ihrer Gründung stets über eine zuverlässige Mannschaft verfügte, die jederzeit bereit war, ihr Bestes zu geben", so abschließend Tobias Jeserick.

Derzeit zählt die Ortsfeuerwehr 28 Aktive, darunter vier Frauen, elf Kameradinnen in der Frauenabteilung, zehn Jugendliche in der Jugendfeuerwehr und zwölf in der Kinderfeuerwehr.

Der Tucheimer Frauenchor umrahmte die Festveranstaltung musikalisch. Gemeinsam mit Kameraden der Ortswehr gab es die Premiere des Gemischten Chores Tucheim, der das Feuerwehrlied, geschrieben vom ehemaligen Wehrleiter Erich Müller, sang.

Michael Schwarz, stellvertretender Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes, überreichte hohe Auszeichnungen an verdiente Kameraden (siehe Infokasten).

Ortsfeuerwehren, Vereine und Institutionen gratulierten der Tucheimer Ortsfeuerwehr. So manches Mal durfte da geschmunzelt werden. Heinrich Neumann, Vorsitzender der Ortsgruppe der Volkssolidarität, brachte einen Korb "Löschwasser" mit. Die Agrargenossenschaft Tucheim mit Helmer Rawolle hatte einen Korb voller kleiner "Muntermacher" mitgebracht. Und die Rassegeflügelzüchter aus Tucheim und Umgebung überreichten ihr Maskottchen, einen hölzernen Hahn.

Mit Live-Musik einer Band aus Schönebeck klang der erste "Feiertag" schwungvoll aus.

Am Sonnabendvormittag wurde der 27 verstorbenen Kameraden und Kameradinnen gedacht. Auf dem Friedhof wurde auf jedes Grab ein Blumenstrauß gelegt.

 

Bilder