Jerichow (sta). Es gibt noch viel zu tun auf dem Jerichower Burgberg, aber ein Zwischenziel ist nun erreicht: Eine Info-Tafel für die Besucher wurde am Rande des Parkplatzes an der Stadtkirche neben dem Zugang zum Burgberg aufgestellt. An deren Gestaltung hatten Mitglieder des Förder- und Heimatvereins Stadt und Kloster Jerichow mitgewirkt: Karl Eisbein, Rolf Naumann, Dr. Jochen Gutte und nicht zuletzt der stellvertretende Vereinsvorsitzende Gerhard Ritter, der nun zur Einweihung der Tafel einige Worte sprach. Mit dabei war auch Bürgermeister Harald Bothe, der betonte, wie froh er ist, dass sich der Verein um den Burgberg kümmert, denn die Stadt werde langfristig nicht in der Lage sein, die Anlage instand zu setzen und zu unterhalten. Das Grün wuchert bereits wieder - ohne große Mähtechnik ist ihm nicht beizukommen. "Wir sind für jede Hilfe dankbar", bekräftigte Gerhard Ritter.

Bilder