Der Alltag ist wieder eingekehrt auf den Spargelfeldern rund um Hohenseeden, und in der Sortierhalle wird wieder Kiste um Kiste verpackt. An das 14. Spargelfest bleibt eine schöne Erinnerung. Es war ein gelungenes Fest vom Anfang bis zum Ende, vom Programm im Saal bis zum großen Feuer- werk, von Kinderspaß bis Tanz und Feuershow.

Hohenseeden. Schon vom späten Vormittag an herrschte munteres Treiben auf dem Gelände. Viele nutzen die Gelegenheit, ihren Festbesuch mit einer leckeren Spargelmahlzeit zu beginnen, um sich dann gesättigt dem Programm von Chor, Karnevalsverein und Kindergarten sowie der Entkrönung der 7. Spargelkönigin Anne Hirth und der Krönung ihrer Nachfolgerin Babett Rehberg widmen zu können.

Als die Königinnen dann mit viel Lärm - dank der Autos und der Motorradeskorte der Oldtimerfreunde Burg und Umgebung - Richtung Brandenstein abgefahren waren, hatten die Festgäste Ruhe, sich den vielen anderen Angeboten zu widmen. Etliche Marktstände und Unterhaltung sowie Vorführungen waren Garantie dafür, dass es weder Groß noch Klein langweilig wurde. Die umfangreiche Technikausstellung samt Möglichkeit zur Besichtigung der Spargelhalle ist zudem Jahr für Jahr eine der besonderen Attraktionen dieses Fests.

Damit auch ja niemand vergaß, was das Wichtigste bei diesem Fest ist, wies - humorvoll, aber gleichwohl nachdrücklich - Hans-Jürgen Bamberger immer wieder darauf hin: Der Spargel natürlich, der echte Hohenseedener, besonders leckere und zarte... Sehr schwer hatte es Bamberger nicht, Mitstreiter für die Spargelschälwettbewerbe zu bekommen, denn dabei gab es nur Gewinner - keiner ging ohne Spargel nach Hause.

Moderator auf dem Festplatz war wie immer Günther Fricke, nachdem im Saal Cindy Rümschüssel durchs Programm geführt hatte. Abends übernahm dann DJ Dieter die Regie. Nach dem bereits recht gut besuchten Tagesprogramm sei dann nochmal richtig viel Publikum gekommen, berichtete Bamberger. Richtig toll seien auch die Feuershow und später das Feuerwerk gewesen.

Etwas k.o., aber sichtlich zufrieden war auch Martin Rümschüssel, Vorsitzender der Agrargenossenschaft Hohensee- den und Ortsbürgermeister. Die umfangreichen Vorbereitungen haben sich wieder gelohnt, und wieder hat die Zusammenarbeit zwischen dem Betrieb und den zahlreichen Vereinen, Feuerwehr und Jugendklub gut geklappt. Alle haben mitgezogen und ihren Beitrag geleistet. Dass manchmal auch improvisiert werden muss, weil es zeitliche Verschiebungen gibt, bleibt nicht aus. Doch damit dürfte ein Publikum, dem so viel geboten wird, umgehen können.

   

Bilder