Am Sonnabend lud die Grundschule Mitte die Eltern ihrer Schüler zum Tag der offenen Tür ein. In diesem Jahr gab es für den Tag der offenen Tür einen besonderen Anlass, denn die Grundschüler nahmen an einem Benefizlauf teil, um Spenden für das Kinderhospiz Mitteldeutschland zu erlaufen.

Genthin. Um 8.30 Uhr hieß es am Sonnabend an der Genthiner Grundschule Mitte pünktlich zu erscheinen, denn die Sport-AG "Taekwondo" eröffnete den Tag der offenen Tür an der Grundschule.

Die 15 Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft (AG) führten zusammen mit Mitgliedern des Genthiner Traditional Taekwondo Black Belt Centers eine kleine Darbietung vor, in der sie Bretter zerschlugen und einige Wurfarten vorführten. "Den Eltern der Grundschüler der Taekwondo-AG soll gezeigt werden, was ihre Kinder alles gelernt haben", erklärte der Leiter der AG, Frank Müller, der des Weiteren verlauten ließ, dass auch die Taekwondo- Schule an der Brandenburger Straße für das Kinderhospiz Mitteldeutschland 100 Euro spenden wird.

Einteilung in zwei Blöcke

Nach der Eröffnung wurde der Tag der offenen Tür in zwei Blöcke geteilt. "Zunächst nehmen die dritten und vierten Klassen an dem Benefizlauf teil, die ersten und zweiten Klassen haben zwei Unterrichtsstunden, denen die Eltern beiwohnen können", erläuterte der Schulleiter der Grundschule Mitte Ingo Doßmann. Die Dritt- und Viertklässler konnten ihre körperliche Fitness bei dem Ein-Kilometer- Lauf unter Beweis stellen.

Gestaffelt traten die einzelnen Klassen an, um ihren Kilometer für das Kinderhospiz zu absolvieren. Dies ist eine Aktion der Sparkasse Jerichower Land, die für jeden gelaufenen Kilometer einen Geldbetrag für das Kinderhospiz Mitteldeutschland spendet. Schulleiter Ingo Doßmann wies darauf hin, dass sich das Hospiz komplett auf Spenden finanziert und daher für jeden Geldbetrag dankbar sei.

Während sich die Großen körperlich betätigten, wurden die Jahrgänge der ersten und zweiten Klasse gemischt. Sie durften die Schulbank drücken und einen Tagesplan bearbeiten. Die Eltern erhielten einen Einblick darin, dass ihre kleinen Schützlinge schon selbstständig arbeiten und auch die Aufgaben kontrollieren können. Die siebenjährigen Schülerinnen Lucie Winning und Lea Schäfer der Klasse 1b finden es toll, ihren Eltern zu zeigen, was man alles schon kann. Katrin Thiele, pädagogische Mitarbeiterin, erklärte, dass das Prinzip "gemischten Gruppen" auch im Schulalltag praktiziert werde. Im Gestalten und Sportunterricht werden Erst- und Zweitklässler zusammen unterrichtet. "Oft lernen dann die Kleinen von den Großen", sagte Katrin Thiele.

Im zweiten Block wurde dann gewechselt und die großen Schüler durften dann den Eltern ihre Kenntnisse in Englisch, Gestalten und die Arbeit am PC demonstrieren, währenddessen die ersten und zweiten Klassen ihren Teil zum Benefizlauf beitrugen.

Insgesamt absolvierten die Grundschüler 372 Kilometer und erhielten eine Spende der Sparkasse Jerichower Land in Höhe von 300 Euro.

Zusammen mit den 100 Euro des Genthiner Taekwondo- Clubs erliefen die Grundschüler 400 Euro für das Kinderhospiz Mitteldeutschland.

Während der gesamten Veranstaltung von 8.30 Uhr bis 11 Uhr versorgten die Schüler und Eltern der Klasse 4a die Besucher mit Kaffee, Kuchen und Getränken.

 

Bilder