Gleich zwei neue Routen können ab sofort von Wanderern im Huy erkundet werden. Beide Strecken haben die Initiatoren, Mitglieder des Huy-Fördervereins, mit Überraschungen gespickt: QR-Codes vermitteln den Pilgern Wissenswertes über Sehenswürdigkeiten.

Wilhelmshall l Pünktlich zur Eröffnung zweier geologischer Rundwege hat sich der Herbst am gestrigen Sonntag nach dem tagelangen Dauerregen von seiner schönen Seite gezeigt. "Ideale Bedingungen", sagt Bernd Fuhrmeister, Vorsitzender des Fördervereins "Zwischen Huy und Bruch", erfreut. Gespannt auf die beiden Strecken, die mit QR-Codes gespickt sind, waren rund 50 Wanderer aus der Region der Einladung der Huy-Förderer nach Wilhelmshall gefolgt.

Die bekannte Blechbude dient als Ausgangs- und Endpunkt für die zwei Touren, die zusammen die Form einer Acht ergeben. Dort können sich Wanderer bereits an einer großen Tafel einen Überblick über die elf beziehungsweise 13 Kilometer langen Strecken verschaffen.

Finanziert wurden diese und fünf weitere Karten, die an weiteren Routen der Orientierung dienen, mit einer 5000-Euro-Spende der Stiftung der Kreissparkasse Halberstadt. Obwohl deren Vorstandsvorsitzender Frank Harbrecht noch am Vortag die Teilnehmer des Harz-Gerbirgslaufes geehrt hatte, ließ er es sich nicht nehmen, an der offiziellen Freigabe der Wege teilzunehmen.

Smartphone weist Pilgerern Weg zu Besonderheiten

Anschließend machten sich die Wanderlustigen, gestärkt mit Glühwein und Tee, in zwei Gruppen geteilt auf Entdeckungstour. Wissenswertes über die Sehenswürdigkeiten entlang der Strecken wie fossile Funde und Gletschertöpfe erfuhren sie unterwegs via Smartphone. Auch auf dem klassischen Weg gab es Neuigkeiten: Eine Gruppe stieß am Sargstedter Warteturm auf den Fördervereins-Vorsitzenden des Wahrzeichens. "Das neue Dach soll am 8. November offiziell eingeweiht werden", verriet Klaus-Dieter Axtmann bei dieser Gelegenheit.

Um einige Informationen und Eindrücke reicher kehrten die Premierenläufer nach etwa 3,5 Stunden an den Ausgangspunkt zurück. Von Bernd Fuhrmeister und weiteren Mitgliedern des Vereins wurden sie schon mit Leckereien vom Grill erwartet.

Verein arbeitet an weiteren Wanderrouten

Die Einweihung kaum gemeistert, planen die Fördervereinsmitglieder weitere Wanderwege. "Im kommenden Frühjahr eröffnen wir einen Quellweg", informiert Fuhrmeister. Zurzeit werde überlegt, wie die Strecke zwischen den 21 Quellen im Huy verlaufen soll. Desweiteren stehen Überlegungen im Raum, den Lehrpfad an der Huysburg zu erneuern. "Die Ideen für die Wege stammen von Vereinsmitgliedern. Sie werden in Arbeitsgruppen umgesetzt", erläutert Bernd Fuhrmeister. Der Vereinschef betont: "Es ist immer schön, wenn sich einzelne so stark engagieren und andere von ihren Vorschlägen begeistern."

Kernpunkt des Wegekonzepts des Vereins sind Schilderpatenschaften. Privatpersonen und Vereine können für eine Spende in Höhe von 29 Euro einen der etwa DIN-A 4-großen Tafeln erwerben. Gespickt mit dem Namen des Sponsoren weisen sie Wanderern den richtigen Weg. "Für zwei Schilder wurden im Rahmen der Wanderung schon Patenschaften abgeschlossen", berichtet Fuhrmeister stolz. Weitere Paten werden für die neuen Strecken noch gesucht.

Infos zu Konzept und Verein unter www.huy-bruch.de und www.badersleben.de

Bilder