• 29. Juli 2014


Newsticker

Sie sind hier:



Zwei Ausstellungen über Schriftsteller und Fernsehmacher im Gleimhaus sowie im Burchardi-Kloster / Theaterstück in Kammerbühne hat Premiere


Alexander Kluge - Halberstadt ehrt großen Sohn der Stadt gleich mehrfach

13.11.2013 02:10 Uhr |


Von Renate Petrahn


Gerold Ströher, Barbara Fressner und Arnold Hofheinz (von links) stellten bei der Matinee im Gleimhaus als Papierpuppen den familiären Hintergrund von Alexander Kluge dar.

Gerold Ströher, Barbara Fressner und Arnold Hofheinz (von links) stellten bei der Matinee im Gleimhaus als Papierpuppen den familiären Hintergrund von Alexander Kluge dar. | Foto: Renate Petrahn Gerold Ströher, Barbara Fressner und Arnold Hofheinz (von links) stellten bei der Matinee im Gleimhaus als Papierpuppen den familiären Hintergrund von Alexander Kluge dar. | Foto: Renate Petrahn

Halberstadt l Gleich doppelt ist Alexander Kluge im Halberstädter Gleimhaus geehrt worden. Der in Halberstadt geborene Denker, Fernsehproduzent, Schriftsteller und Drehbuchautor, der auch Kirchenmusik und Geschichte studiert hat, stand im Mittelpunkt einer Matinee des Nordharzer Städtebundtheaters zur bevorstehenden Uraufführung des Stücks "Alexander Kluge. Hoffnung und Widerstand" von Sebastian Fust. Unmittelbar darauf folgte jetzt die Ausstellungseröffnung "Alexander Kluge, Halberstadt", die bis zum 21. April 2014 im Literaturmuseum Gleimhaus zu sehen ist.

Anzeige

Und damit nicht genug: Am morgigen Donnerstag, 14. November, findet um 17.30 Uhr die Eröffnung des Ausstellungsteils beim John-Cage-Orgel-Kunst-Projekt im Herrenhaus des Burchardi-Klosters statt. Um 19.30 Uhr folgt die Premiere von "Alexander Kluge. Hoffnung und Widerstand" in der Kammerbühne.

Das Theater-Stück über Kluge setzt die "Text:"-Reihe vom vergangenen Jahr fort, in der Leben und Werk Alexander Kluges schon im Mittelpunkt gestanden hatten. Regie führt Katrin Plötner, für das Bühnenbild und die Ausstattung zeichnete Anneliese Neudecker verantwortlich. Plötner und Neudecker haben unter anderem bereits am Münchner Residenztheater "Die Hamletmaschine" von Heiner Müller und "Der Komet", ein Abend nach Motiven von Jean Paul, inszeniert.

Wenn es sich um Kluge dreht, stellt sich quasi automatisch die Frage: Wie kann sein Kosmos erfasst werden? Und wie können seine als sperrig geltenden Texte für die Bühne spielbar aufbereitet werden?

Die Halberstädter Produktion, in die Dramaturgin Johanna Jäger einführte, bietet eine ebenso überraschende wie gangbare Lösung, nämlich den Weg über den biographischen Bezug, denn "die Erkundung des Phänomens der Geschichte und des Schicksals beginnt in Halberstadt".

Eine Lösung, die Kluge selbst auch gefallen müsste. Zwei Schlüsselerlebnisse bilden den tragfähigen Boden: Die Bombardierung von Halberstadt am 8. April 1945 und die Scheidung der Eltern im Jahr 1941. Letztere für ihn "eine Triebfeder seines Schaffens, sie symbolisch wieder zu vereinen".

Vor diesem Hintergrund entwickelt sich das Geschehen auf mehreren Ebenen. So agieren die Schauspieler als Zirkusartisten, als Schattenspieler und als Papierpuppen - vor allem in Bezug auf den familiären Hintergrund. In dem Stück, das Kluges Montagetechnik folgt, spielen Barbara Fressner, Arnold Hofheinz und Gerold Ströher. Sie sind als Artistin, Zirkusdirektor und Clown in einem kleinen, feinen und auch etwas armseligen Zirkus die Begleiter des Publikums auf seiner Reise durch Kluges Werk, zu dem "nicht nur die Fakten, sondern immer ein Stück Emotion dazugehört" und in dem "Lebensgeschichte eigentlich Zeitgeschichte" ist.

Die "Verbindung von Gefundenem und Erfundenem" thematisierte Ute Pott bei ihrer Führung durch die Ausstellungsräume, in denen Gleim temporär ein wenig Platz für Alexander Kluge machte. Hier erfährt man viel zum familiären Hintergrund in Halberstadt, eine Einführung ins vielseitige Werk von Kluge sowie eine ausführliche Vorstellung des Autors Kluge, darunter Interviews, die Alexander Kluge mit Helge Schneider gemacht hat, und die natürlich einen lustigen Anstrich haben.

Das Theaterprojekt des Nordharzer Städtebundtheaters, die Ausstellungen im Gleimhaus und im Herrenhaus des Burchardi-Klosters werden gute Begleiter sein, um Kluges Leben und Wirken näher kennenzulernen. Ergänzt werden diese Komponenten mit einer Publikation zur Uraufführung und zur Ausstellung, die ab Donnerstag bei den Projektpartnern erhältlich ist.

Zudem ist beim Neuen Familienkundlichen Abend am heutigen Mittwoch Kluges Schwester Alexandra im Gleimhaus zugegen. Gleimhausdirektorin Ute Pott spricht ab 19.30 Uhr über den Vater der Geschwister, den Theaterarzt Ernst Kluge.



Kommentare 0 Kommentare


Dokumenten Information
Copyright © Volksstimme 2014
Dokument erstellt am 2013-11-13 02:10:19
Letzte Änderung am 2013-11-13 02:10:19

Newsletter kostenlos abonnieren und keine Nachricht mehr verpassen!


Der Volksstimme.de-Newsletter: Das Wichtigste vom Tage kostenlos per E-Mail. Bitte tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken anschließend auf "Absenden" (Mit dem Eintragen und Abschicken Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie unsere Datenschutzbestimmungen akzeptiert.):
Hier E-Mail-Adresse eintragen


Sicherheitscode



Newsletter abonnieren


Volksstimme.de weiterempfehlen



Sie vermissen einen Artikel?


Die Volksstimme komplett als E-Paper

Bestellen Sie sich jetzt die tagesaktuelle Ausgabe der Volksstimme bequem als digitales E-Paper für nur 1,00 Euro in unserem Onlinekiosk.


Anzeige

Halberstadt


Anzeige


Stellenangebote in der Region Halberstadt

Stellenanzeigen in der Region Halberstadt Sie suchen eine neue Stelle oder einen neuen Job in Halberstadt und Umgebung? In unserem Stellenmarkt finden Sie aktuelle Stellenangebote.
Stellenanzeigen in der Region Halberstadt finden

Immobilien und Wohnungen
in der Region Halberstadt

Immobilienanzeigen in der Region Halberstadt Ob Wohnungen, Häuser, Grundstücke, Gewerbe - aktuelle Angebote für Halberstadt und Umgebung finden Sie im Immobilienmarkt.
Immobilien in der Region Halberstadt finden

Fahrzeugangebote in der Region Halberstadt

KFZ-Anzeigen in der Region Halberstadt Auto, Motorrad, Transporter - suchen Sie ein neues Fahrzeug? In unserem KFZ-Markt für Halberstadt und Umgebung finden Sie die aktuellen Angebote.
KFZ-Anzeigen in der Region Halberstadt finden

Trauerfälle in der Region Halberstadt

Traueranzeigen in der Region Halberstadt Traueranzeigen, Danksagungen, Nachrufe und Gedenkanzeigen zu Trauerfällen in Halberstadt und Umgebung finden Sie in unserem Trauermarkt.
Traueranzeigen in der Region Halberstadt

Lokales



Anzeige

Volksstimme Branchenbuch: Unternehmen aus Halberstadt






Bilder aus Halberstadt


Unwetter flutet Keller im Harz
Im strömenden Regen schaffen Feuerwehrleute Barrieren, um das Wasser an Einfahrten vorbeizuleiten. | Foto: Sandra Reulecke

Elbingerode/Susenburg (mh) l Wasser auf den Straßen und in den Kellern: Ein heftiges Unwetter hat am... weiterlesen


27.07.2014 00:00 Uhr
  • Kamera


Unwetterschäden in Ilsenburg und Osterwieck
Baumstämme und Äste stauten sich vor der Behelfsbrücke in Osterwievck. Die Ilse führte Sonnabendabend nach einem Starkregen plötzlich Hochwasser. | Foto: Mario Heinicke

Ilsenburg/Osterwieck (mh) l Regelrecht freigraben mussten manche Ilsenburger ihre Autos... weiterlesen


27.07.2014 00:00 Uhr
  • Kamera


Ilsenburg überflutet
Die Hochofenstraße wurde binnen weniger Minuten zur Hochwasserstraße. | Foto: Jörg Niemann

Ilsenburg (mh) l Durch ein heftiges Unwetter sind in Ilsenburg am Sonnabend zahlreichen Straßen und... weiterlesen


27.07.2014 00:00 Uhr
  • Kamera


Weitere Bildstrecken

Lokalsport


Harzer "klettern" auf Bronzerang
Das erfolgreiche NSV-Team mit Felix Fleischer, Thomas Kühlmann und Guido Cabak (von rechts) bei der Siegerehrung neben dem erstplatzierten Team Run2gether Austria mit den starken Läufern aus Kenia.

Herausragende Platzierungen hat eine kleine Harzer Delegation beim 13. Karwendel-Berglauf im... weiterlesen


29.07.2014 00:00 Uhr


Das erste Jahr nach der Rückkehr
Der SV Langenstein/Harz von 1932 geht mit der folgenden Mannschaft in die Saison 2014/15 (hintere Reihe von links nach rechts): Matthias Pokorny, Max Ulrich, Stefan Roßberg, Alexander Rust, Carsten Amtage, Marcel Herschelmann, Tim Rosenowski, Marcel Röder, Co-Trainer Mike Staat sowie (vorne von links): Marcel Menzel, Phil Wetzel, Max Eichstaedt, David Uthe, Max Borchert, Marius Gifhorn, Felix Frings und Markus Bellan. Es fehlen u.a.: Sebastian Kischel, Gordon Ferdenus, Max Staat, Felix Staat, Jonas Fischer, Erik Hotopp, Sascha Holtzheuer, Gunnar Glimm und Cheftrainer Burghardt Knobbe.

Der SV Langenstein hat den Durchmarsch geschafft. Von der Kreisliga ging es innerhalb von zwei... weiterlesen


29.07.2014 00:00 Uhr


"KäKorianer" auf den Spuren Nadals und Federers
Zum Abschluss des Camps stellten sich alle zum Erinnerungsfoto auf.

Eine Zuschrift hat die Lokalsportredaktion erhalten. Darin geht es um ein Tenniscamp Halberstädter... weiterlesen


29.07.2014 00:00 Uhr


Schwanebecker vor punktgleichen Huy-Kickern
Szene aus der Partie des TSV Zilly II mit (von links) Phil Heinrich Festerling, Lorenz Krosch und Carlos Mai gegen den SV Darlingerode/Drübeck. Schiedsrichter Horst Klutzny hat alles fest im Blick.

Halberstadt (fbo) l Der TSV Zilly 1911 hat zum Abschluss der Saison vier Vereine zu einem... weiterlesen


29.07.2014 00:00 Uhr


Lok-Mädchen sichern Meistertitel in der Jugendliga

Blankenburg (ige) l Zum Abschluss der Freiluftsaison haben die Nachwuchsmannschaften der... weiterlesen


29.07.2014 00:00 Uhr




Kinoprogramm


Das aktuelle Kinoprogramm für Ihre Region.
weiter

Neueste Leserkommentare


Wie immer ! Gute Nacht Justitia . Aber klar muß er auf " freiem " Fuß bleiben . Und zwar solange wie nicht Autos von Staatsanwäten ; Richern usw. anzündet .......... Alle anderen Argumente erübrigen sich .

von ilch49 am 28.07.2014, 17:11 Uhr

Damit widerspricht der Ministerpräsident dem Kultusministeriumt: Bisher wurde 45 Minuten von Türe zu Türe als Norm bezeichnet. Nun also sind es plötzlich 45 Minuten Busfahrzeit? Das bedeutet also, dass 6-jährigen Grundschülern für einen Weg von zu Hause in die Schule inklusive Warte-Umsteigezeiten weiterhin bis zu 75 Minuten zugemutet werden. Das ist ein Skandal, wenn man bedenkt, dass vielerorts um 07:30 Uhr Schulbeginn ist....

von walter52 am 26.07.2014, 22:30 Uhr

Weitere Leserkommentare

Meine Klasse von ...


Hier Klassenfotos ansehen und hochladen!
Hier klicken!

Anzeige

Rund um die Volksstimme


Facebook



Sudoku spielen


Sudoku spielen auf Volksstimme.de. Hier klicken.

Anzeige
Nutzerlogin

Loggen Sie sich auf Volksstimme.de ein, um

- kostenlos den Volksstimme.de-Newsletter zu abonnieren
- Artikel auf Volksstimme.de zu kommentieren
- Ihre eigene Startseite (Nachrichtenbereich) zu gestalten

Sind Sie noch kein Nutzer auf Volksstimme.de? Dann registrieren Sie sich doch einfach und kostenlos!

Für die Anmeldung müssen Cookies in Ihrem Browser aktiviert sein.
Wichtiger Hinweis für Volksstimme.digital-Nutzer: Bitte nutzen Sie diesen Link oder klicken Sie auf E-Paper Login in der oberen Navigation

Benutzername: Passwort:

Jetzt anmelden Passwort vergessen