Gemeinde Huy/Dedeleben/Eilenstedt (dlo). Bei einem tragischen Arbeitsunfall ist gestern ein 29-jähriger Mann in Dedeleben von einem Baum erschlagen worden. Der Mann, der aus Eilenstedt stammt, gehörte laut Polizei zu einer Fachfirma für Landschaftsgestaltung, die auf dem Gelände der Putenmastanlage in Dedeleben mit Baumfällarbeiten beschäftigt ist. Dabei, so Polizeisprecher Uwe Becker, sei der 29 Jahre alte Mitarbeiter gegen 10.40 Uhr von einem umstürzenden Baum getroffen und so schwer verletzt worden, dass selbst der sofort herbeigerufene Notarzt ihm nicht mehr habe helfen können.

Ursachenermittlung bei der Gewerbeaufsicht

Die Ermittlungen zur Unglücksursache liegen nun in der Regie der Gewerbeaufsichtsbehörde West des Landesamtes für Verbraucherschutz in Halberstadt. Die stellvertretende Dezernatsleiterin Christine Schimrosczyk bestätigte gestern Informationen, wonach die Firma bereits seit mehreren Tagen auf dem Areal am Ortsausgang in Richtung Westerburg/Rohrsheim mit Fällarbeiten beschäftigt gewesen sei. "Wie es zu dem Unglück kommen konnte, ist auch für uns noch unklar – wir stehen erst am Anfang unserer Ermittlungen." Im Mittelpunkt stehe dabei natürlich die Frage, warum der Baum so fiel.

Neben Polizei und Gewerbeaufsicht waren auch Mitarbeiter des Kriseninterventionsteams im Einsatz, um Kollegen und Angehörige des Opfers zu betreuen.