Das traditionelle Neujahrsschießen der Schützenbruderschaft Harsleben hat der Vereinsvorsitzende Rüdiger Diener gewonnen. Der Vereins-Damenpokal ging an Nadine Opfermann.

Harsleben l Erstmals nicht am Dreikönigstag, sondern einen Tag zuvor, veranstaltete die Schützengilde Harsleben ihr traditionelles Neujahrsschießen. "Das bleibt eine Ausnahme", versicherte Olaf Fricke vom Veranstalter. "Im nächsten Jahr werden wir den Wettbewerb wieder zum gewohnten Zeitpunkt abhalten." Insgesamt 23 Schützen gingen an den Start und kämpften dabei um die drei ausgelobten Pokale. Fricke merkte durchaus kritisch an, dass der Vorstand gern mehr Mitglieder bei den ersten Vereins-Wettbewerben des Jahre gesehen hätte. Dennoch gab es Lob für die angetretenen Schützen, die recht gute Leistungen zeigten.

Den Vereinsdamenpokal gewann Nadine Opfermann mit der besten Zehn. Sie musste gleich nach dem Schießen wieder zur Arbeit, so dass ihr Partner, Hendrik Hoffmann, für sie den Pokal entgegennahm. Aber auch er durfte sich über eine Ehrung freuen, immerhin landete er beim Wettbewerb der Männer auf dem zweiten Rang. Das brachte ihm ebenfalls einen silbernen Pokal ein. Ganz vorn landete der Vorsitzende der Schützenbrüder, Rüdiger Diener. Er erfüllte seine Vorbildwirkung mit Leben und zeigte den Vereinskameraden, dass er ein guter Schütze ist. Beim gleichzeitig ausgeschossenen Fritz-Wilhelm-Michaelis-Pokal sicherte er sich gleich noch einen dritten Platz. Den sicherte sich der Harslebener Schützenkönig Karsten Günzel. Er erzielte fünf richtige Wertungstreffer. Bettina Becker machte mit ihrem zweiten Platz in diesem Wettbewerb das Spitzentrio komplett. Sven Stäuber wiederum landete beim Neujahrspokal auf dem dritten Rang. "Es waren sehr spannende Wettbewerbe", schätzte Olaf Fricke die Duelle seiner Vereinskameraden ein. "Wir haben gute Ergebnisse gesehen und es ging sehr vergnüglich zu. Ich möchte die Gelegenheit nutzen und mich bei allen Helfer für ihren Einsatz bedanken."

Die Pokalsieger ließen sich nicht zweimal bitten und stießen mit den anderen Mitgliedern der Schützenbruderschaft auf ihre Titel an. Die nächsten Entscheidungen stehen für die Harslebener schon ab heute an. Die Kreismeisterschaften in den Luftdruckdisziplinen werden noch bis zum Sonntag hier ausgetragen. Am Montag treffen sich die Mitglieder zur Vereinsversammlung. "Schon vom 24. bis 26. Januar sind wir der Ausrichter für den Harzpokal", blickte Fricke voraus. "Am 2. Februar haben wir einen weiteren Tag als Zusatztermin für die Wettkämpfe eingeplant." Am Sonnabend, dem 8. Februar, laden die Schützenbrüder zu ihrem beliebten Schafskopf- und Wenschturnier in das Schützenhaus ein. Beginn ist um 14 Uhr. "Wir bitten für diesen Höhepunkt um eine Voranmeldung", erklärte Olaf Fricke. "Teilnehmer aus der Bevölkerung sind gern gesehen."

Weitere Infos im Internet: www.sb-harsleben.de.