Halberstadt (sc) l"Da staunten wir nicht schlecht, als wir von der Spende der Allgemeinen Bauunternehmung GmbH Hecklingen (ABG) erfuhren", berichtet Andreas Raschke. Er ist Mitglied der Gemeindeleitung der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde, vielen Halberstädtern besser bekannt als Baptisten-Gemeinde.

Wie Raschke weiter berichtet, hatte die Unternehmensleitung hatte vom Engagement der Baptisten für die Asylbewerber in der Zentralen Anlaufstelle erfahren und 1000Euro überwiesen. "Das Geld soll der Gemeindearbeit zugute kommen", sagt Andreas Raschke.

Wie er erläuterte, lege die Kirchengemeinde ihren Fokus auf die Christen anderer Länder und bietet Glaubenskurse, Deutschkurse, aber auch praktische Hilfe für den Alltag an. Viele der von den Baptisten betreuten Menschen ließen sich auch taufen. Bei den Baptisten wird im Gegensatz zu anderen christlichen Konfessionen die Erwachsenentaufe in den Mittelpunkt gestellt und nicht die Taufe von Kindern, so betonte Raschke in seiner Pressemitteilung.

Geschäftsführer Günter Siebold von der Allgemeinen Bauunternehmung zeigte sich nach Raschkes Worten beeindruckt von der intensiven Arbeit der Gemeinschaft. "Hier erfahren Menschen, die auf der Flucht vor Verfolgung und Diskriminierung sind, praktische Nächstenliebe", habe er während der Spendenübergabe gesagt.

Der gebürtige Baden-Württemberger habe sich selbst ein wenig wie ein Ausländer gefühlt, als er hier als "Wessi" nach der Wende seine Arbeit aufgenommen hatte. Daher verstehe er ein bisschen, wie sich diese Menschen in einem neuen Land, in ungewohnter Umgebung fühlen müssen, berichtete Siebold.

Das Unternehmen hat seien Firmensitz heute in Hecklingen, arbeitet aber schon seit mehr als 15 Jahren auf vielen Baustellen in und um Halberstadt. Das Bauunternehmen beschäftigt zurzeit 30 Mitarbeiter und leistet alle Arbeiten im Tief- und Straßenbau sowie Pflasterarbeiten, berichtete der Firmenchef den Baptisten.