Halberstadt/Emersleben/Schwanebeck l Welche Grundschule sollen die Mädchen und Jungen aus Emersleben ab kommendem Schuljahr besuchen? Auf die Frage, die in der jüngsten Sitzung des Ortschaftsrates im Raum stand, fanden Eltern und Schüler eine klare Antwort: Schwanebeck. "Die Tendenz, die sich in der Runde abzeichnete, war eindeutig", so Dr. Michael Haase als zuständiger Fachbereichsleiter im Halberstädter Rathaus.

Haase hatte die Eltern der jetzigen Grundschüler, die die Einrichtung im benachbarten Groß Quenstedt besuchen, sowie die der kommenden Abc-Schützen eingeladen, um deren Sicht und Wünsche in Erfahrung zu bringen. Hintergrund ist die Schließung der Dorfschule in Groß Quenstedt zum nächsten Schuljahr. Die Mitglieder des Gemeinderates der Verbandsgemeinde Vorharz hatten einen Tag zuvor beschlossen, diese Schule aufgrund zu geringer Schülerzahlen im Sommer mit der Schwanebecker zusammenzulegen.

"Den Eltern in Emersleben ist es wichtig, dass ihre Kinder im bisherigen Klassenverband bleiben und zusammen mit den Mädchen und Jungen aus Groß Quenstedt nach Schwanebeck wechseln", berichtet Haase. Geht es nach dem Fachbereichsleiter, wird die Stadt diesem eindeutigen Wunsch folgen, wenngleich die Kosten für die Stadt deutlich höher seien. "Wir veranschlagen aufgrund der dann fälligen Gastschulbeiträge rund zehn mal so hohe Kosten wie beim Schulbesuch in einer städtischen Grundschule in der Kernstadt", so Haase.

"Ich werde das klare Votum der Eltern in Emersleben am 11. Februar im Hauptausschuss den Fraktionschefs vorstellen. Wenn diese mitgehen, sollte alles klar sein", so der zuständige Ressortchef im städtischen Rathaus, der trotz höherer Kosten davor warnt, "eine neue Front aufzumachen. Schließlich ist der Elternwunsch klar artikuliert", sagt Michael Haase.

Und damit nicht genug: Geht alles in diese Richtung, folgen die Halberstädter letztlich einer im Jahr 1995 schriftlich fixierten Zusage. Damals hatten sie im Zuge der Eingemeindung den Eltern in Emersleben zugesichert, dass ihr Wunsch bei der Wahl des Grundschul-standortes maßgeblich ist. Aufgrund dieses Passus besuchten die Kinder aus Emersleben bislang stets die Grundschule im angrenzenden Groß Quenstedt und setzten so jahrzehntealte Traditionen fort."