Wernigerode (isi) l Mehrere Einbrüche und Vandalismus haben die Polizei am Wochenende in Atem gehalten. In der Nacht zum Sonnabend versuchten Unbekannte die Türen von Wohnhäusern in der Wernigeröder Innenstadt aufzuhebeln. Wie es von der Polizei heißt, blieb es in den meisten Fällen beim Versuch. Die Türen wurden lediglich beschädigt. So auch bei zwei Häusern in der Schreiberstraße und in der Johannisstraße.

Bei zwei Mehrfamilienhäusern in der Burgstraße gelang es den Täter, die Eingangstüren zu öffnen. Sie brachen mehrere Keller auf und entwendeten Werkzeuge. Aus dem Keller eines Hauses in der Nöschenröder Straße wurde ein Mountainbike gestohlen. Bei den Einbrüchen handelt es sich nicht um den ersten nächtlichen Streifzug der unbekannten Diebe. Wie die Polizei mitteilt, hält die Einbruchsserie schon seit Wochen an. Die Fahndung nach den Tätern läuft. Zeugenhinweise werden im Revierkommissariat unter Telefon (0 39 43) 65 30 entgegengenommen.

Randalierer schlagen Heckscheibe von Polo ein

Zu einem weiteren Einsatz wurden die Polizisten am Sonnabend gegen 22.50 Uhr gerufen. Aufmerksame Bürger hatten die Beamten alarmiert, nachdem sie beobachtet hatten, wie sich zwei Personen im Mühlental an einem Auto zu schaffen machten.

Am Tatort angekommen, entdeckten die Polizisten einen VW Polo mit eingeschlagener Heckscheibe. Ganz in der Nähe hielten sich zwei verdächtige Personen auf, die als Täter in Frage kamen - zwei Männer im Alter von 29 und 42 Jahren aus Elbingerode. Gegen die beiden Randalierer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet.

Alkoholisierter Mann verwüstet seine Wohnung

Am Sonnabend gegen 19.30 Uhr wurden die Wernigeröder Beamten wegen eines Familienstreits alarmiert. Der 59-jährige Ehemann musste der Wohnung verwiesen werden, weil er seine Frau bedroht hatte. Laut Polizei kehrte er gegen 23 Uhr wieder zu seinem Haus zurück, brach die Tür auf und nahm seinen Autoschlüssel an sich.

Mit seinem Auto fuhr der Mann nach Abbenrode, wo er den Pkw eines dort wohnenden Verwandten beschädigte. Danach kehrte er nach Wernigerode zurück und verwüstete seine eigene Wohnung. Der 59-jährige wurde festgenommen. Bei ihm wurden 1,45 Promille Alkohol gemessen. Die Nacht endete für ihn in der Ausnüchterungszelle.

Sein Führerschein wurde ihm entzogen. Der Wernigeröder muss sich jetzt wegen Sachbeschädigung und Fahrens unter Alkoholeinfluss verantworten.