Deersheim (mhe) l Dieser Versuch hat geklappt. Die beiden großen, in den Deersheimer Teich gestürzten Bäume sind aus dem Gewässer geborgen. Mehrere Jahre schon lagen sie im Nass, alle Versuche, sie herausziehen, scheiterten. Nicht mal der Radlader von Ulrich Strutz hatte dafür genug Pferdestärken. Im Oktober beim Umwelttag des Angelsportclubs Huy-Fallstein musste dieses Vorhaben noch unerledigt bleiben.

Aber der Deersheimer Tiefbauunternehmer hatte noch ein Eisen im Feuer. Am Freitagnachmittag stellte Strutz den Petrijüngern vom ASC Huy-Fallstein einen Bagger samt Fahrer zur Verfügung. Henning Geppert am Steuer schaffte es tatsächlich, zunächst die etwa 20 Meter lange Erle aus dem Wasser zu ziehen. Diese wurde an Land gleich zu Kleinholz zersägt. Später kam mit Baggerhilfe auch die alte Weide aus dem Wasser. Bei dem dreistündigen Arbeitseinsatz konnte noch weiteres Holz vom Uferrand abgeschnitten werden.

Der Angelsportclub hat den Deersheimer Teich gepachtet. Das Bäumebergen ist jedoch eigentlich nicht seine Aufgabe. Die Angler und Ulrich Strutz haben der Stadt Osterwieck Arbeit abgenommen. Auch sonst kümmern sich die Angelsportler um das Umfeld des Gewässers, das mit einer großen Vielfalt an Fischen besetzt ist. "Das ist unser idyllischster Teich", schätzte Detlef Martin, der Jugendwart, ein. Weitere Teiche nutzt der Verein in Osterwieck und Eilenstedt. In Deersheim wird es dieses Jahr noch weitere Arbeitseinsätze geben, blickte Vorsitzender Werner Lentzen voraus. Hier ist am 5. Mai auch das Anangeln sowie im Herbst das Abangeln für die 84 Mitglieder des Vereins vorgesehen.