Die Mitglieder der Schützenbruderschaft Harsleben haben auf der Jahreshauptversammlung ihren Vorstand einstimmig wiedergewählt.

Harsleben l Die Harslebener Schützenbrüder wählen jedes Jahr die Hälfte ihres Vorstandes neu. In diesem Jahr bestätigten die Mitglieder den zweiten Vorsitzenden Udo Haase, den Schatzmeister René Bohnhagen und den Schießsportleiter Steffen Drewes in ihren Ämtern. Die Entscheidungen fielen einstimmig.

Arbeiten am Schützenhaus sind notwendig geworden

Ein wichtiger Punkt auf der Jahreshauptversammlung war der Bericht des ersten Vorsitzenden, Rüdiger Diener. Auch die Diskussion über anstehende Bauvorhaben kam nicht zu kurz. "Im April müssen der Vorbereitungsraum und der Kellergang neu betoniert und gefliest werden", sagte Olaf Fricke von den Schützenbrüdern gegenüber der Volksstimme. "Das steigende Grundwasser hat in den letzten Jahren schwere Schäden am Schützenhaus hinterlassen."

Der Vorsitzende blickte auf ein ereignisreiches Jahr 2013 zurück. Die sportlichen Erfolge und gut organisierte Feste können sich sehen lassen. "Auch der Nachwuchs hat gute Ergebnisse erzielt", so Diener. "Aber wir möchten gern noch mehr Jugendlichen die Möglichkeit geben, sich sportlich zu betätigen." Das traditionelle Schützenfest soll in diesem Jahr vom 20. bis 22. Juni stattfinden. Davor sind noch etliche Wettkämpfe in Kreis und Land zu bestreiten. Direkt vor der Versammlung konnten die Schützen ihr Können beweisen. Es wurde um Schützenschnur und Eichel mit dem Kleinkaliber-Gewehr geschossen. Einige Teilnehmer erreichten sehr gute Treffer und somit die begehrten Ehrenzeichen. Bei diesem nur einmal im Jahr ausgetragenen Wettbewerb sind die Anforderungen sehr hoch, um die allerhöchste Klasse zu erreichen. Die goldene Schützenschnur tragen beispielsweise nur Rüdiger Diener und Heike Fricke.