Der Männer Gesangverein Schwanebeck hat seinen Veranstaltungsplan 2014 publik gemacht. Im Mittelpunkt stehen traditionelle Höhepunkte wie das 27. Frühlingskonzert auf der Huysburg. Auch der im vorigen Jahr so erfolgreiche musikalische Frühschoppen in Schwanebeck erlebt eine Neuauflage.

Schwanebeck l Das Programm des Männer Gesangvereins Schwanebeck ist auch in diesem Jahr reich an musikalischen Höhepunkten. Nach dem verhaltenen Beginn mit dem ersten Singeabend im Januar und einer Fastnachtsfeier im März bringt der 18. Mai einen ersten traditionellen Auftritt mit sich. Dann laden die Sänger aus dem Vorharz zu ihrem mittlerweile 27. Frühlingskonzert auf die Huysburg ein. "Wir erwarten auch in diesem Jahr wieder an die 150 Besucher zu dem Konzert", blickt Otto Sackmann, der Schriftführer des Vereins, voraus. "Als Gäste erwarten wir den Chor der Neuapostolischen Kirche Halberstadt." Der Chor aus Halberstadt ist bereits zum zweiten Mal bei dieser Veranstaltung dabei. Der letzte gemeinsame Auftritt liegt drei Jahre zurück. "Wir tragen einen Strauß bunter Melodien vor", verkündet Sackmann. "Da finden sich Themen aus Opern, Heimat-, Wander- und Frühlingslieder. Etwa 25 Lieder werden, im Wechsel mit unseren Gästen, zum Vortrag gebracht." Der Eintritt ist für die Besucher frei.

Sänger absolvieren viele Auftritte in der Region

Der Männer Gesangverein mit seinen 29 Sängern, darunter sind inzwischen fünf Ehrenmitglieder, absolviert in den darauf folgenden Monaten viele Auftritte. Am 22.April geht es zum Kirchplatzfest nach Dardesheim, am 6. Juli folgt das 23. Sängertreffen unter der alten Linde in Schwanebeck. Der im letzten Jahr erstmals veranstaltete musikalische Frühschoppen im Garten der Familie Thölert findet am 31. August seine zweite Auflage. "Wir haben 2013 gut 200 Gäste begrüßt", berichtet der Schriftführer weiter. "Das ist gewiss nicht alltäglich." Der September ist mit Auftritten angefüllt. So sind die Schwanebecker beim Scheunensingen in Waggum dabei und absolvieren am 28. September zwei Auftritte - einmal beim Erntedankfest und später am Tag in Harsleben. "Das schaffen wir", schätzt Sackmann ein.

Am 16.November, dem Volkstrauertag, singt der Chor in Schwanebeck und Eilenstedt vor den Kriegsopferdenkmälern. "In diesem Jahr werden wir wohl in Eilenstedt damit beginnen", sagt Sackmann. "Damit hätten wir dann die Reihenfolge einmal geändert."

Der Dezember bringt Auftritte beim 24. Adventssingen in der katholischen Kirche in Schwanebeck, die Rentnerweihnachtsfeier in Eilenstedt und im Schwanebecker Altenheim. "Wir haben ein straffes Programm ausgearbeitet", schätzt der Schriftführer ein. "Wichtig sind auch die Proben. Mit unseren Sangesbrüdern aus Eilenstedt üben wir direkt vor einem Höhepunkt, da wir ja bei diesem gemeinsam auftreten. Die Übungsstunden werden im Wechsel dort oder im Raum bei Wolfgang Thölert abgehalten." Über die Jahre hat sich eine feste Freundschaft zum Männer Gesangverein Eilenstedt aufgebaut. Nach langer Zeit haben die Schwanebecker Sänger 2013 einen Chorausflug unternommen. "Wir waren zu Besuch in der Klosterkornbrennerei Wöltingerode", erzählt der Schriftführer. "Nach der Führung haben wir uns entsprechend an der Verkostung beteiligt. Der nachfolgende Kaffeeausflug in das Jodlerstübchen Wernigerode war ebenfalls denkwürdig." Dort lauschten die Schwanebecker zwei Jodlerinnen und stimmten bei den Liedern kräftig mit ein.

Den erstmals in diesem Jahr vom Schwanebecker Heimatverein erstellten Veranstaltungskalender findet Sackmann gut. "So haben wir einen Überblick über die Höhepunkte der einzelnen Vereine und es kann keine Überschneidungen mehr geben", kommentiert er.