Schulmeisterschaften im Sport sind ja nichts Ungewöhnliches. An der Dardesheimer Sekundarschule "Thomas Mann" gibt es aber darüber hinaus eine Schulmeisterschaft im Kochen. Die Klassen 9 und 10 beteiligten sich daran.

Dardesheim l Es sind keine heimlichen Kochkünste, die den Schülern abverlangt werden. An den Sekundarschulen wird generell Hauswirtschaft unterrichtet. Das Kochen ist dabei nur ein Gebiet, aber eines, das den Schülern offensichtlich Spaß bereitet. Denn um in die vierköpfige Klassenauswahl für diesen Wettbewerb zu kommen, gibt es meist eine ganze Reihe Interessenten. "Bei uns waren schon einige enttäuscht", sagte Claudia Müller aus der Klasse 10b.

Sie gehörte zu den glücklichen vier Schülern aus ihrer Klasse, die nicht nur dabei sein durfte, sondern nach dem Ausscheid der drei Zehnten ins Finale einzogen. Kontrahent war dort die 9c, die durchaus etwas überraschend den Vorausscheid ihrer Klassenstufe gewann, weil dort eine andere Klasse als Vorjahressieger favorisiert war.

Mit einem großen Korb frischer Lebensmittel kam Lehrerin Maren Reetz zum großen Finale in den Hauswirtschaftsraum der Schule. Auch die Rezepte hatte sie ausgewählt: Tomatencremesuppe als Vorspeise, Mettfrikadellen mit Apfelragout im Hauptgang und gebratene Banane mit Ahornsirup als Nachtisch. Drei Lehrerinnen bildeten die Jury und wurden so auf sehr angenehme Weise beköstigt.

Die Schüler hatten es nicht leicht. Die Rezepte erhielten sie erst mit dem Startschuss ausgehändigt. Und dann stand darauf mit Apfelragout ein bisher unbekanntes "Gemüse". Das herzustellen, war auch die schwierigste Hürde, wie Franziska Neubauer aus der 9c und die anderen jungen Köche bestätigten. Immer wieder wurde probiert, gewürzt, abgeschmeckt. Doch letztendlich wurde auch diese Aufgabe gemeistert.

Die Bewertung für die drei Gänge war im wahrsten Sinn des Wortes eine Geschmackssache. Was bei insgesamt 210 zu vergebenden Punkten nicht erwartet wurde, trat ein: Beide Teams verzeichneten am Ende einen Gleichstand von 181 Punkten, den die Schule ihnen mit Gutscheinen für einen Elektronikmarkt versüßte.

Wobei nicht nur das Essen auf dem Teller entscheidend war. Schulleiterin Helga Hirth, Maren Reetz und Heidrun Voigt schauten auch beim Kochen aufmerksam zu und vergaben Punkte für wirtschaftliches Arbeiten, Umgang mit Lebensmitteln, Sauberkeit am Arbeitsplatz, Teamarbeit und letztendlich die Tischgestaltung.

Früher hatten die Dardesheimer auch an einem regionalen Schülerkochwettbewerb teilgenommen, aber mangels Chancen gegen die professionell übende Konkurrenz sich daraus zurückgezogen. Die ganze Ehre gehört nun den Schulmeistern, die erstmals aus zwei Klassen kommen und wie ihre Vorgänger auf einem großen Foto einen Platz in der Schule erhalten.

   

Bilder