Halberstadt (geg) l Bei ihrer alljährlichen Frühjahrsputzaktion haben sich die 14 Mitglieder des Vereins "Halberstädter Berge" am Sonnabend auf die Klusberge und den Helgolandfelsen konzenztriert.

Direkt am Fliegerdenkmal in den Klusbergen und in dessen Umfeld wurde Ordnung geschaffen. Dabei kam jede Menge Unkraut, Laub, altes Geäst und Müll zusammen. Die Sockel zweier alter Bänke, die rund 200 Meter östlich entdeckt worden waren, wurden so hergerichtet, dass schon bald Sitzflächen montiert werden können. "Wir haben uns vorgenommen, dass wir solche Objekte, die unsere Vorfahren in den Spiegels- und Klusbergen aufgestellt und genutzt haben, wieder in Ordnung bringen", erklärt Angelika Kubik ein Ansinnen des Vereins.

In der Umgebung des Helgolandfelsens machte sich eine dritte Gruppe zu schaffen. Am Ende der Aktion hatte diese sieben große blaue Säcke mit Müll gefüllt. "Es ist immer wieder erstaunlich, was die Leute so im Wald vergessen", sagt Mirko Zerwell und verweist auf Kleidungsstücke, Flaschen und andere Behältnisse. Sogar ein Sexfilm auf Videokassette wurde im Gebüsch entdeckt.

Man könnte viel Zeit und Mühe sparen, wenn nicht einige Zeitgenossen auf Ausflügen die Reste ihres Picknicks herumliegen lassen. Andere karren sogar ihren Müll bewusst in den Wald, kritisiert Katja Klein. Dabei gebe es genügend Möglichkeiten, solche Dinge entweder mit dem Hausmüll oder auf den Wertstoffhöfen zu entsorgen.

Das sieht Anna Sophie Frank nicht anders: "Die Halberstädter haben eine solch schöne Waldlandschaft direkt vor der Haustür. Schade, dass einige das allem Anschein nach nicht zu schätzen wissen." Die Studierende am Halberstädter Fachbereich Verwaltungswissenschaften der Hochschule Harz gehört zu einer Studentengruppe, die sich seit dem vergangenen Jahr mit dem Thema "Touristische Aufwertung der Halberstädter Berge" beschäftigt. Zum Jahresende hatten die jungen Leute dem Verein erste Ergebnisse präsentiert und Hilfe beim Einsatz im Frühjahr zugesichert. "Leider hatten die anderen den Tag schon verplant. Ich habe sie gut vertreten."

Bevor die Putzaktion startete, wurde gegenüber der Straßenbahnendhaltestelle "Klus" eine Tafel aufgestellt. Damit wird auf die "Sternwarte" hingewiesen. Es war ein bei den Halberstädtern beliebtes Ausflugslokal, das zum Ende der 1980er Jahre verschwand. Solche Tafeln erinnern unter anderem auch am ehemaligen "Grünen Jäger" und am "Landhaus" an die Geschichte dieser einst stark frequentierten und nicht mehr existierenden Waldgaststätten.

Zum Abschluss aller Arbeiten gab es bei der Auswertung Würstchen und Getränke.