Berßel (mhe) l In Berßel soll am 10.Mai eine Tradition wieder aufleben - die Blasmusik. Der Ort hatte jahrzehntelang eine eigene Blaskapelle, die das Zentrum des Dorflebens war. Zu Schützenfesten und anderen Vergnügungen wurde aufgespielt. In den besten Zeiten hatte die Kapelle bis zu 20aktive Musiker. Wie auch bei einigen anderen Musikformationen kam es in Berßel dazu, dass der Mitgliederschwund zur Aufgabe der Blaskapelle führte. Das war 1985.

Damit war aber die Ära Blasmusik in Berßel nicht ganz zu Ende. Das 1951 gegründete Blasorchester Langeln hatte im Bereich um Osterwieck schon über längere Zeit seine Spuren hinterlassen.

Eines Tages meldete sich ein ehemaliger Flügelhornbläser der Blaskapelle Berßel in Langeln. "Es war unser heutiges Vereinsmitglied Jörg Harring, der Kontakt zu unserem Orchester suchte, nun erfolgreich bei uns mitspielt und sich auch im Blasorchester Langeln wohlfühlt", berichtete der Langelner Rüdiger Giesecke.

Im Anschluss an die 1000-Jahr-Feier, bei der das Blasorchester im vergangenen September ein Freiluftkonzert gestaltete, reifte beim Kultur- und Heimatverein Berßel der Wunsch, ähnlich wie in Langeln, einen Tanzabend für das ganze Dorf ins Leben zu rufen.

Mit dieser Veranstaltung wird nun am Sonnabend, 10.Mai, in die Mehrzweckhalle Berßel zum Tanz eingeladen. Der Einlass ist ab 18Uhr, Beginn um 19Uhr.

Das Blasorchester Langeln möchte dafür sorgen, dass der Start in den Frühling musikalisch beschwingt vor sich geht. Für das leibliche Wohl sorgen die Veranstalter aus Berßel.

Der Kartenvorverkauf beginnt am 10.April und läuft über Reinhold Bormann, Bäckerei Schönfeld und Friseur Theunert in Berßel sowie über die Touristinformation und die Tankstelle in Osterwieck.