Halberstadt (sc) l So abwechslungsreich wie das gesamte Saisonprogramm, so musikalisch bunt präsentiert sich das Auftaktkonzert für die Domkonzerte im Sommer. Am 3. Mai sind Zsolt Nagy-Major und Claus-Erhard Heinrich zu erleben.

Der Solotrompeter der Staatskapelle Weimar und der Halberstädter Domkantor bieten zwei klassische Werke und jede Menge Spirituals. Nach Händel und Bach wird es also eher etwas jazzig zugehen im ehrwürdigen Dom. "Die Suite in D-Dur von Händel ist eines der wenigen originalen Stücke für Trompete und Orgel", sagt Domkantor Heinrich. Er berichtet zudem, dass das Konzert mit seinem Spirituals-Teil auch ein Beitrag für die neue Kirchenmusik-CD sein wird, die derzeit entsteht. Nach der CD zur Orgelstadt Halberstadt und den bisher vorliegenden Konzertmitschnitten soll nun eine Jazz-CD die Musikfreunde auf die Konzerte in den Kirchen der Stadt aufmerksam machen. "Außerdem erreichen wir mit solchen Angeboten auch andere Zuhörer, die den klassischen Orgelkonzerten eher wenig abgewinnen können", sagt Heinrich.

Das dürfte ebenfalls auf ein Konzert im August zutreffen, wenn Heinrich gemeinsam mit Christian Lontzek ein Konzert für Dudelsack, Nyckelharpa und Orgel spielt. Die Nyckelharpa, auch schwedische Geige genannt, ist ein eher sanft klingendes Instrument. Dudelsack und Orgel sind hingegen für ihre kräftigen Töne bekannt. "Das wird ein Konzert der Gegensätze", sagt Heinrich.

Die Konzerte finden dieses Jahr alle 14 Tage statt. Start ist meist um 18 Uhr. Nur die Konzerte mit Giora Feidmann, dem Hilliard-Ensemble und Ludwig Güttler starten um 19 oder um 19.30 Uhr.