Osterwieck (mhe) l Osterwieck bekommt am heutigen Montag Besuch von 24 Gästen aus Finnland, den Niederlanden, Polen, Österreich und Süddeutschland. Sie beschäftigen sich innerhalb eines europäischen Projektes mit "Bleibeperspektiven und Rückkehrstrategien in ländlichen Regionen". Viele europäische Regionen haben mit ähnlichen Folgen der demografischen Entwicklung zu kämpfen. Der Verein Netzwerk Zukunft Sachsen-Anhalt ist Partner des Projekts und veranstaltet bis Donnerstag das Programm, das die Gäste von Osterwieck aus in den Harz und die Altmark führt. Thematischer Schwerpunkt ist die Nahversorgung.

In Osterwieck werden sie bei einem Stadtrundgang etwas über das zurückliegende Projekt "ZukunftsWerkStadt" erfahren. Die Dorfladeninitiative Deersheim ist ein Thema bei einem öffentlichen Forum am Dienstag ab 13.30 Uhr im Langensteiner Schäferhof. Danach fahren die Gäste nach Zilly, wo sie die dortige Kaufhalle besuchen und ihnen die Bürgerinitiative Zilly ihre Projekte für den Erhalt einer lebendigen Dorfgemeinschaft vorstellt. Der Abend klingt in der Manufaktur Casa Culina in Rohrsheim aus.

Am Mittwoch fahren die Besucher ins Ökodorf "Sieben Linden" in der Altmark.