Athenstedt (dl) l Das erste Maiwochenende markiert im Halberstädter Ortsteil Athenstedt Jahr für Jahr einen besonderen Höhepunkt. Wenn traditionell die Aktiven des Huy-Burgen-Laufs den Ort passieren und Anlauf für die Passage des Huy nehmen, lassen sich die Athenstedter nicht lumpen, um die Sportler ordentlich anzufeuern. Auch in diesem Jahr lädt Bürgermeister Ralf Barthel (WG "Buko") die Einwohner am ersten Mai-Sonntag wieder ein und verbindet dies - getreu der Traditionen - mit einer Wette um ein Fass Freibier.

"Wir lassen uns natürlich nicht lumpen und stechen das Freibier-Fässchen an", sagt Barthel lachend. Zum "wir" gehört neben Barthel noch Wettpartner Rainer Skupin. Und wie in der Vergangenheit, spielen die Athenstedter bei der Wette eine gewichtige Rolle. Barthel und Skupin wetten darum, ob am Sonntag, 4. Mai, pünktlich um 10.15 Uhr mindestens 100 der insgesamt rund 400 Einwohner am Dorfplatz sind, um die aus Ströbeck kommenden Huy-Burgen-Läufer zu begrüßen und anzufeuern. Barthel setzt natürlich darauf, dass mindestens 100 Einwohner vor Ort sind. Wer am Ende die Zeche zahlt, haben also die Athenstedter in der Hand. Wobei die beiden Wettpaten in der Vergangenheit schon mehrfach fifty-fifty gemacht haben - es gehe schließlich um den Spaßfaktor, wie Bürgermeister Barthel grinsend betont.

Die Aktion selbst könnte schon zur kleinen Herausforderung werden. Schließlich geht es am Vorabend nicht minder heiß her in Athenstedt. Am Sonnabend, 3. Mai, marschieren eine Athenstedter Freizeit-Elf und die Kicker von Grün-Gelb Ströbeck zum Freundschaftsspiel auf dem Sportplatz auf. Anpfiff ist um 18 Uhr und auch hier dominiert natürlich der Faktor Spaß. Anschließend zünden die Organisatoren - die Mitglieder der Ortsfeuerwehr und vom Sportverein Huy-Athenstedt - das Maifeuer an.

Das verlängerte Mai-Wochenende startet in dem Halberstädter Ortsteil übrigens künstlerisch. Am Freitag, 2. Mai, eröffnet die Hobbymalerin Carmen Schunke ihre Ausstellungsräume. Die gebürtige Zillyerin, die viele Jahre in Athenstedt lebte und heute in Danstedt wohnt, zeigt künftig in der Hauptstraße 56 a Pastell- und Ölmalerei.

Die Wirtschaftskauffrau und studierte Betriebswirtin liebäugelt schon seit vielen Jahren mit der Malerei. Vor zwölf Jahren hat die heute 54-Jährige die Idee praktisch umgesetzt und ihre künstlerische Technik seither Schritt für Schritt weiterentwickelt. Ihre schönsten Werke stellt sie ab Freitag aus. "Besucher sind mittwochs und freitags von 15 bis 17 Uhr oder nach Anmeldung unter Telefon (03 94 58) 6 50 13 willkommen", lädt die Künstlerin ein.