Halberstadt (je) l Bagger beräumen die Abrissflächen, wo einst Häuser standen, vom Schutt und Bewuchs, um Platz zu schaffen für fruchtbaren Mutterboden. Dieser wird für Bewohner der Altstadt oder auch andere Interessenten das eigene kreative Schaffen in einem kleinen Garten ermöglichen.

"Das Konzept, das Bürger gemeinsam mit der Landschaftsarchitektin Veronika Maier entwickelt haben, sieht weiterhin vor, den südlichen Eingang in das Quartier durch Spaliere optisch zu fassen und einige Pkw-Stellplätze in Verbindung mit einer Grundstückszufahrt anzulegen", berichtet Stadtsprecherin Ute Huch. Das "wilde Parken" wird damit erheblich eingeschränkt. Ein bedeutendes Stück Altstadt soll in eine geordnete grüne Stube verwandelt werden, in der man sich gut orientieren kann und gern aufhalten soll. Am Freitag, 13. Juni, soll das Projekt übergeben werden.

Das Vorhaben ist bereits seit 2012 in der Diskussion und sollte im vergangenen Jahr umgesetzt werden. Der Stadtrat Halberstadt hatte das in letzter Minute verhindert. Begründung: Mit 70 000 Euro sei das Projekt zu teuer. Diese Summe wird jetzt deutlich unterschritten", berichtet Ute Huch auf Volksstimme-Nachfrage, ohne eine konkrete Zahl zu nennen.