Elektroautos, LED-Straßenlicht und Energiesysteme der Zukunft im Wohnhaus sind Themen beim Tag der erneuerbaren Energien in Dardesheim gewesen.

Dardesheim l Nicht zu übersehen waren die neun Autos der Elektromobilisten und Hybridfahrer auf den Parkplätzen vor dem Rathaus. So viele Elektroautos auf einmal hatten hier zuvor noch nicht eingeparkt, so dass es an der ersten Stromtankstelle Sachsen-Anhalts eng wurde. Modelle vom kleinen Renault Twizy bis zum elektrisch betriebenen Audi A2 waren zu sehen.

Elektromobilität war auch eines der Vortragsthemen in den Diskussionsrunden mit den beiden Organisatoren dieses Tages. Ralf Voigt und Ulrich Narup vom Verein Harz Regenerativ hatten zum Tag der erneuerbaren Energien nach Dardesheim eingeladen. Interessiertes Fachpublikum aus Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und aus Bayern war der Einladung gefolgt.

Ja, auch aus Bayern. Der Zufall hatte auf der Hannover-Messe Ulrich Narup und Dinarin Valerii zusammengeführt. Valerii stammt aus der Ukraine und ist Vertriebsmitarbeiter für energieeffiziente LED-Straßenbeleuchtung in einer Münchener Firma. Er hatte den Weg in die Stadt der erneuerbaren Energien am Druiberg nicht gescheut, um hier seine Produkte und deren Wirkung vorstellen zu können. Die Helligkeit der sparsamen Straßenlampen wurde im Rathaussaal jedem Teilnehmer demonstriert.

Der Verein Harz Regenerativ plant zusammen mit dem Landkreis Harz und der Stadt Osterwieck eine Studie über den Einsatz von LED-Straßenbeleuchtung in Dardesheim. Daraus soll eine Empfehlung auch für andere Orte entstehen.

Beim Dardesheimer Tag der erneuerbaren Energien gab es auch einen Blick in das Wohnen der Zukunft. "Smart Home" ist der Oberbegriff für technische Verfahren und Systeme in Wohnhäusern. Dazu gehört zum Beispiel die Eigenerzeugung von Solarstrom mit einem Speichersystem, das wiederum mit einem intelligenten Gebäudesystem verbunden ist. Ziel dabei ist es, diesen Strom selbst zu nutzen und den Bezug aus dem Netz so gering wie möglich zu halten.

Auch die Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt war an den Vorträgen und Diskussionen von Voigt und Narup interessiert. Mit Paul Münzner hatte sie einen Vertreter entsandt. Die Agentur informiert und unterstützt Unternehmen, hilft Verbrauchern, schult und vernetzt Kommunen im Land.

@066n TwitterCo.:Weitere Informationen zu erneuerbaren Energien erteilen Ralf Voigt oder Ulrich Narup unter Telefon (039422) 95 89 61.