Halberstadt (dl) l Der Harz-Kreis soll eine Kultur-Harz-GmbH bekommen. Die Kreistagsmitglieder sind in ihrer letzten Sitzung vor der Kommunalwahl am Sonntag einem Antrag der CDU-Fraktion mehrheitlich gefolgt. Landrat Martin Skiebe (parteilos) wird damit beauftragt, einen entsprechenden Gesellschaftervertrag zu entwerfen. Alle weiteren Entscheidungen sollen dann in der nächsten Legislaturperiode dem neuen Kreistag obliegen.

In der jüngsten Sitzung des Gremiums ging es noch einmal um die Frage, ob in eine solche GmbH, deren Name zunächst nur Arbeitstitel ist, der Zweckverband Nordharzer Städtebundtheater gewissermaßen als Keimzelle integriert und dies schon per Beschluss festgezurrt werden sollte. Carsten Nell (Linke) plädierte - letztlich erfolglos - für das Streichen dieses Passus. Er regte mit Blick auf andere Kultureinrichtungen an, hier offen zu diskutieren. CDU-Fraktionschef Thomas Balcerowski erinnerte als Einbringer des Antrags daran, dass über das Thema Kultur-GmbH lange genug diskutiert worden sei und nun Entscheidungen her müssten. Henning Rühe (WG Buko) sieht eine solche Kultur-GmbH auch als Prüfstein hinsichtlich des Zusammenwachsens im Harz-Kreis insgesamt. Und: "Das Thema ist ein klarer Auftrag für den nächsten Kreistag."