Talente zu fördern, haben sich viele Schulen auf die Fahnen geschrieben. In der Walter-Gemm-Schule sind es unter anderem die Zeichenkünste, die besonders gewürdigt werden. Inzwischen ist aus dem schulinternen Wettbewerb ein kreisweiter geworden.

Halberstadt l Mit einem jährlichen Zeichenwettbewerb ehrt die Sekundarschule "Walter Gemm" das künstlerische Vermächtnis ihres Namensgebers, des Halberstädter Landschafts- und Vedoutenmalers Walter Gemm. Der Wettbewerb, der zunächst nur auf der Ebene der Schule stattfand, wurde mittlerweile auf den gesamten Landkreis Harz erweitert.

Nun wurden die Sieger in den drei Altersgruppen in der Aula der Schule ausgezeichnet, in der ein großes Gemälde des Namensgebers den Raum bestimmt, ein Blick auf den Holzmarkt Halberstadts vor der Zerstörung 1945.

"Der diesjährige Wettbewerb zeichnet sich durch eine besonders hohe Qualität aus", sagte Katrin Feuer, Kunst- und Deutschlehrerin an der Gemm-Schule, während der kleinen Feierstunde für die Preisträger 2014. Neben den Halberstädtern hatten sich in diesem Jahr auch die Sekundarschulen "Thomas Mann" in Dardesheim, "August Bebel" aus Blankenburg und Thale Nord beteiligt, wofür Schulleiterin Ines Göhler herzlich dankte. Neben den Eltern der Zeichenkünstler nahmen Ramona Schmidt, Vorsitzende des Elternrates, und Sandra Prosowski, Vorsitzende des Fördervereins der Gemm-Schule, an der Preisverleihung teil. Alle eingereichten Arbeiten sind noch einige Wochen in der Aula der Schule zu sehen. Eltern und weitere Interessierte sind herzlich zur Besichtigung eingeladen, betonte Schulleiterin Göhler.

Der Wettbewerb stand in diesem Jahr unter dem Thema "Bilderträume - Wir erleben, sehen und gestalten". Insgesamt wurden 186 Arbeiten in den unterschiedlichsten Techniken sowohl graphisch als auch malerisch eingereicht. "Es wurde gezeichnet, gedruckt, gemalt und Fotos neu komponiert", berichtete Kunstlehrerin Feuer.

Stellvertretend für alle Teilnehmer wurden in den drei Kategorien 5/6. Klasse, 7/ 8. Klasse und 9/10. Klasse jeweils drei erste Preise vergeben. Bei der Auswahl der besten Arbeiten wurde die Jurorin Katrin Feuer von Astrid Heydecke, Kunsterzieherin an der Thomas-Mann- Schule in Dardesheim unterstützt.

In der Klassenstufe 5/ 6 gingen die Preise an Alina Weinhold von der Sekundarschule Thale Nord, gefolgt von Hannah Guckel von der Sekundarschule "Walter Gemm" und Hans Wieser von der Sekundarschule "Thomas Mann" Dardesheim.

Die Plätze 1 bis 3 der siebten und achten Klassen belegten Sandrino Martin, Jessica Hornung und Jessica Köhler, alle Sekundarschule "Walter Gemm".

Bei den neunten und zehnten Klassen gingen die Preise an Anne-Marie Wöde, Sekundarschule "Thomas Mann" in Dardesheim, Christian Tiedge, Sekundarschule "Walter Gemm" und Gerrit Stammer, Sekundarschule "August Bebel" Blankenburg.

Alle Gewinner erhielten eine sehr schön gestaltete Urkunde mit einem Bild Walter Gemms beim Malen und einen Gutschein zum Einkauf in der Rathauspassage. Die kleine Feier wurde musikalisch und literarisch durch die gastgebende Schule umrahmt. Es sang der Schulchor unter Leitung von Ronny Strübing. Am Klavier war Natalie Hauschild zu hören. Katharina Klamroth und Lara Smentek zitierten das Gedicht von Rose Ausländer "Gemeinsam".