Der Förderverein Freibad Dedeleben hat nach einem Kraftakt mit vielen Arbeitseinsätzen seine erste Saison eröffnet, für die er als Eigentümer des Freibades verantwortlich zeichnet. Bei schönstem Sonnenschein waren viele Gäste beim Anbaden dabei.

Dedeleben l Benno Dunker springt als Erster ins Wasser. Da ist es genau 10.55 Uhr. Das ist wichtig für die Chronik, denn hier im Freibad Dedeleben hat am Sonntag, 1. Juni 2014, eine neue Zeitrechnung begonnen. Die Dedelebener schreiben im Badebetrieb Tag eins im Jahr eins nach der Übernahme durch ihren Förderverein. Und Benno soll nicht alleine im Becken bleiben. Auch wenn es noch etwas kühl ist -viele Mädchen und Jungen und später auch einige Erwachsene genießen dieses frische Bad. Draußen ist längst jeder Platz besetzt. Die Dedelebener nehmen "ihr" Freibad in Besitz. Auf offizielle Gäste von Kreis, Gemeinde oder der DLRG warten die Einwohner bei der Eröffnung allerdings vergeblich. Der Volkschor "Liedertafel" Dedeleben singt bekannte Melodien und hat aus Anlass der Bad-Neu-Eröffnung das Lied "Pack die Badehose ein" auf die Dedelebener "Batze" umgedichtet. Für das leibliche Wohl sorgt der Verein - es wird gezapft, gegrillt sowie Kaffee und Kuchen ausgeschenkt. Auch eine Gulaschkanone ist vor Ort.

Ab Montag wird der neue Kioskbetreiber aus Jerxheim die Versorgung im Freibad Dedeleben übernehmen. Der Verein ist froh, dass es rechtzeitig gelungen ist, den Kiosk neu zu verpachten.

Bei einer Außentemperatur von 21 Grad Celsius und einer Wassertemperatur von 17 Grad kostet es Überwindung, den Schritt ins kühle Nass zu wagen. Doch genau dafür haben alle monatelang geackert. Daher lassen sich die Vorstandsmitglieder nicht lange bitten und baden gemeinsam an.

Zuvor jedoch gibt es noch eine offizielle Eröffnung durch Axel Küstermann, der in seiner Rede noch einmal die wichtigsten Ereignisse der vergangenen Wochen beschreibt und auch die vielen Probleme und Sorgen anspricht, die nach und nach auftraten. "Ich gebe ehrlich zu, noch vor zwei Wochen habe ich nicht so recht daran geglaubt, dass wir rechtzeitig fertig werden. Doch der Verein ist rechtzeitig fertig geworden und hat aus einem zwanzig Jahre lang nicht ausreichend gewarteten Bad ein Schmuckstück gemacht." Das Becken leuchtet, die Treppenstufen sind heil, die Außenanlagen in Ordnung. Der Vereinsvorsitzende nutzt den Moment, um sich zu bedanken. Sein Dank geht an die Mitglieder, die bei zehn offiziellen Arbeitseinsätzen und vielen zusätzlichen Treffen "Berge versetzt haben". Küstermann würdigt die Arbeit der freiwilligen Feuerwehr ebenso wie die Einsatzbereitschaft der Dorfjugend und dankt dem Dorfklub. Ausdrücklich und namentlich dankt Axel Küstermann den Vertretern der Firmen, die die Mitglieder des jungen Vereins bei den vielen Arbeiten tatkräftig unterstützt haben.

Küstermann schließt mit dem Wunsch, "dass dieser Sommer ein Badesommer wird und alle Gäste, die den Weg zur Eröffnung ins Vereinsbad gefunden haben, alle möglichst oft wiederkommen mögen. Unser Freibad soll mit Feiern und Spätbadezeiten ein beliebter Treffpunkt für alle sein", formuliert der Vereinschef das Ziel. Zugleich verrät er, dass der Verein zur Zeit in Verhandlung mit den Verantwortlichen über eine zusätzliche Bushaltestelle an der B 244 direkt am Bad sei.

   

Bilder