Geburtstag feiert am morgigen Sonnabend die Feuerwehr Halberstadt. Vor 140 Jahren ist sie aus der Taufe gehoben worden. Anlässlich des Jubiläums sind Alt und Jung zum Tag der offenen Tür in die Feuer- und Umweltwache eingeladen.

Halberstadt l Rund um die Uhr wachen die Mitglieder der Halberstädter Feuerwehr über die Sicherheit der Bürger und sind sprichwörtlich für sie da, wenn es brennt. Die schnelle Eingreiftruppe ist vor 140 Jahren aus der Taufe gehoben worden. Aus diesem Anlass laden die Feuerwehrmänner und -frauen zum Tag der offenen Tür in die Wache Am Breiten Tor 2. Startschuss des bunten Treibens ist um 10 Uhr. "Wir wollen Alt und Jung von der Einsatzbereitschaft und Leistungsfähigkeit der Feuerwehr heute überzeugen", so Feuerwehrchef Jörg Kelle.

Gezeigt werden einige Einsatzsituationen wie z. B. das Ablöschen eines Pkw-Brandes mit Schaum oder Rettungsaktionen mit der 2013 in Dienst gestellten neuen Drehleiter. Für die Kinder wird es Spiele und eine Hüpfburg geben und die Älteren können bei einer Führung durch die Feuerwache allerlei Wissenswertes über den Alltag der Feuerwehr und aus der Geschichte erfahren. Für das leibliche Wohl wird gesorgt sein. Neben Getränken, selbstgebackenen Kuchen und Würstchen vom Grill gibt es auch wieder eine Erbsensuppe aus der Gulaschkanone.

Mit dem Beschluss des Magistrats der Stadt Halberstadt, die Reorganisation des Feuerlöschwesens vorzunehmen, war im Jahr 1874 die Geburtsstunde der Halberstädter Feuerwehr gekommen.

Auch heute lässt sich die Stadt Halberstadt die Sicherheit etwas kosten. 1,2 Millionen Euro fließen pro Jahr in den Unterhalt der Feuerwehren in der Kernstadt und in den sieben Ortsteilen. Eine Investition, die sich lohnt, wie Jörg Kelle betont. Bei den 91 Brandeinsätzen im Jahr 2013 hat die Feuerwehr durch das schnelle Eingreifen Werte in Höhe von 1,22 Millionen Euro retten und 38 Personen aus Notlagen befreien können, so Jörg Kelle im Rückblick.

Genügend Gründe dafür, um auch in Zukunft nicht an der Sicherheit der Bürger zu sparen. So bekommt das Schachdorf Ströbeck ein neues Gerätehaus. Außerdem haben die freiwilligen Wehren in den Ortsteilen Aspenstedt und Athenstedt kürzlich neue Mannschaftstransportfahrzeuge bekommen. Investitionsumfang: insgesamt etwa 80 000 Euro.

Probleme gibt es jedoch bei der Personalentwicklung. Seit 2010 ist die Zahl der Mitglieder in den freiwilligen Feuerwehren um 15 Prozent gesunken. Tendenz steigend! Nachwuchs zu gewinnen, sei schwer. Hoffnungen setzt Jörg Kelle auf die Kinder- und Jugendwehren, die 78 Mitglieder zählen.

Derzeit versehen in Halberstadt und den Ortsteilen 170 Feuerwehrleute ihren Dienst. In der Kreisstadt gehören noch die 21 Profis der hauptberuflichen Wachbereitschaft dazu, die rund um die Uhr über die Sicherheit der Bürger wachen. 2013 rückte die Wehr zu 782 Einsätzen aus, darunter 170 Fehlalarme. Die Einsatzdauer betrug 3098 Stunden.

Am Jubiläumstag wird die Straße Am Breiten Tor für den Fahrzeugverkehr von 10 bis 16 Uhr gesperrt sein. Die Umleitung erfolgt über die Magdeburger Straße und Bahnhofstraße oder über die Schwanebecker Straße und Heine-Platz.