In Deersheims Kindertagesstätte geht das Fußballvirus um. Alles begann mit einem Turnier für Hortmannschaften.

Deersheim l "Wir sind ein bisschen fußballverrückt", sagt Horterzieherin Ute Oelze. Jetzt zur Weltmeisterschaft wird das besonders deutlich. Am späten Donnerstagnachmittag kamen sogar Hortkinder und die Älteren aus dem Kindergarten zum Public Viewing in ihre Einrichtung. Deutschland spielte gegen die USA. Eine Idee von Erzieherin Heidrun Sudhoff, aber die Kinder haben sehr viel organisiert, sogar eine Deutschlandfahne und Eintrittskarten gebastelt. Nervenfutter zum Knabbern inklusive. Überhaupt haben die Kinder einen großen Spielplan an der Pinnwand. Und sie malten von allen 32 teilnehmenden Mannschaften die Nationalflaggen.

Dank Public Viewing konnten es die Jungen und Mädchen am Donnerstag auch verschmerzen, dass ihr Fußballtraining ausfallen musste, weil es am Nachmittag gewitterte und stark regnete. Immer donnerstags wird nämlich auf dem Gelände Fußball gespielt. "Dafür werden dann die Hausaufgaben zu Hause erledigt", berichtet Ute Oelze.

Infiziert hatten sich die Deersheimer mit dem Fußballvirus durch die Einladung der Hessener Kindertagesstätte zum Turnier der Osterwiecker Horteinrichtungen. Das fand Mitte April statt. Deersheim wurde dritter. Nun ist der Fußball nicht mehr wegzudenken aus dem "Abenteuerland", wie die Einrichtung heißt. Fürs Turnier bekamen die Kinder schicke rote Leibchen sowie Torwarthandschuhe, die auch beim Training genutzt werden.

Besonders groß ist die Freude, wenn Steve Klein, der Papa von Johanna, pünktlich Feierabend hat. Dann spielt er mit den Hortkindern eine Stunde Fußball. Und Johanna, die sich sonst noch nicht so auf das Feld traut, mittendrin.

"Von der Weltmeisterschaft sind die Kinder total begeistert", stellt Ute Oelze fest. Auch für sie ist das eine neue Erfahrung, sie hat den Kindern zuliebe dazugelernt, was die Spielregeln betrifft. Die Weltmeisterschaft wird im "Abenteuerland" noch über das Finale hinaus ein Thema sein, und zwar beim diesjährigen Hausfest am Freitag, 18. Juli, ab 15 Uhr. Dann stehen Länder im Fokus, die jetzt in Brasilien teilgenommen haben. Es geht um landestypische Trachten, Essen, Lieder und Spiele, wie Leiterin Sabine Böttcher vorausschaut. "So lernen die Kinder Vieles über die Länder." Höhepunkt aber wird natürlich wieder der Fußball sein. Die Knirpse wollen ihre Eltern zum Spiel auf dem Rasen herausfordern.

Bilder