Die heiße Phase der Proben für das Grusical "Dracula" hat im Bergtheater Thale begonnen. Bei der ersten Hauptprobe mit der Band zeigen sich noch Schwachstellen, die bis zur Premiere der Wiederaufführung am Freitag ausgemerzt werden müssen. Die 84 Akteure haben sich vorgenommen, eine perfekte und spektakuläre Show abzuliefern.

Thale l Ronny Große ist noch nicht zufrieden. Aus gutem Grund: Diese Hauptprobe läuft nicht so glatt wie gewünscht. Es ist eben nicht einfach, 84 Amateure unter einen Hut zu bekommen und dabei den gewohnten Anspruch zu garantieren. Dass dies möglich ist, hat Große mit dem Dracula-Ensemble bereits vor zwei Jahren bewiesen. Da war die sprichwörtlich blutige Aufführung im Harzer Bergtheater in aller Munde und hochgelobt. "Genau da wollen wir wieder hin", unterstreicht Ronny Große, der nicht nur Regie führt, sondern auch selbst in die Rolle der Hauptfigur des Grafen Dracula schlüpft.

"Zur Premiere am Freitag steht das Ganze."

Ronny Große, Regisseur, Theaterleiter und Dracula-Darsteller

Als Regisseur will Große nahtlos an das erfolgreiche Premierenjahr anknüpfen: "Wir greifen auf Bewährtes zurück, haben jedoch auch Neues mit eingebaut. Die Songs wurden gekürzt, eine Feuershow und mehr pyrotechnische Effekte lassen die Naturbühne, die unter Kennern als eine der schönsten Deutschlands gehandelt wird, in einem schaurig-schönen Licht erscheinen", beschreibt der Theaterchef einige Änderungen. "Wir haben zwei Jahre auf diese Wiederaufführung gewartet, in dieser Zeit sind viele neue Ideen entstanden, die wir nun umgesetzt haben", beschreibt Große das Anliegen.

Die Hauptdarsteller - Solveig Hinz als Mina und Enrico Scheffler als Jonathan - sind wieder dabei, auch die stimmgewaltige Melanie Thieke als Mrs. Hawkins dürfte wieder das Publikum begeistern. Andere Gesichter sind hingegen neu. Beispielsweise wurden die Vampirgirls, deren Rollen nicht nur gesanglich, sondern auch tänzerisch hohe Anforderungen stellen, neu besetzt. "Mit dieser harmonischen Neubesetzung bin ich hochzufrieden", beschreibt Große die Probenarbeit mit den vier jungen Frauen.

Mit dabei ist auch wieder die Band Fijazzko. Während der Hauptprobe saßen die fünf Musiker aus Staßfurt ausnahmsweise im Orchestergraben, während der Vorstellungen wird die Band direkt auf der Bühne spielen.

Der Darsteller des schüchternen Mister Renfield - Thomas Picek - kommt extra aus Dessau nach Thale. Für ihn, der im "richtigen" Leben als Controller arbeitet, sei das Dracula-Stück eine schöne Abwechslung, verrät er. Seine Frau Martina und Sohn Theodor begleiteten ihn zur Probe. Picek freut sich auf die Vorstellungen. Allerdings könne er einen der fünf Termine in der Sommersaison nicht besetzen - da sei der Schulanfang von Söhnchen Theodor wichtiger, stellt er klar. Wie dieser Ausfall kompensiert wird, sei noch offen, heißt es.

Melanie Piotrowski aus Harzgerode steht erstmals gemeinsam mit ihrer Tochter Michelle auf der Bühne. Beide spielen Mutter und Tochter Nickelby. Auch bei Piotrowskis zu Hause wohnt ein kleiner Schulanfänger, Söhnchen Morrice. "Der Kleine will gern auf seine Feier verzichten, wenn er stattdessen seine Mutter und Schwester Michelle auf der Bühne sehen darf", plaudert Melanie Piotrowski lachend aus. Noch wisse sie allerdings nicht, wie sie sich entscheiden werde. Erst einmal denke hier im Harzer Bergtheater niemand an private Termine und Verpflichtungen. Ronny Große fordert als Regisseur nicht nur bei der abschließenden Hauptprobe höchste Konzentration. Immer und immer wieder werden die Titel angespielt und die Einsätze präzisiert.

Der Mann an der Technik ist Peter Schumann. Er wird zusammen mit Ilka Schmidtke an den Reglern stehen. Die Lichtshow ist schon einprogrammiert, die Frequenzen für die 30 parallel geschalteten Mikroports stehen ebenfalls.

Nicht nur im Technikturm wird an diesem Abend Schwerstarbeit geleistet. Stundenlange Proben zerren an den Nerven aller Akteure vor und hinter den Kulissen. "Zur Premiere am Freitag, 11. Juli, steht das Ganze", ist Ronny Große überzeugt. Die Zuschauer würden dann ihre Freude an einem spielfreudigen Ensemble und einer bunten Show haben, verspricht der Theaterchef.

Weitere Termine und Informationen im Internet: www.bodetal.de

Karten für das Bergtheater Thale unter Telefon(03947)7768022 oder im Internet unter www.tickets.bodetal.de

   

Bilder