Halberstadt/Quedlinburg (sc) l Neben Shakespeare und seinem Sommernachtstraum bringt das Nordharzer Städtebundtheater einen weiteren unsterblichen Dramatiker auf die Bühne: Schiller. Und da dessen Dramen von "Die Räuber" bis "Wilhelm Tell" so vielfältig sind, spielt das Theater gleich alle Werke - und das an einem Abend.

Die Komödie von Michael Ehnert "Schillers sämtliche Werke... leicht gekürzt" feierte unter der Regie von Fernando Blumenthal im Kreuzgang der Liebfrauenkirche in Halberstadt Premiere und ist nun an fünf weiteren Abenden in der Region zu erleben.

Vier Schauspieler haben sich aufgemacht, den ganzen Schiller, den wahren Schiller zu entdecken. Sie begegnen der schönen Luise und ihrem Ferdinand, dem Infanten von Spanien, Don Carlos, der schottischen Königin Maria Stuart und vielen mehr.

Schillers Sprache, sein Idealismus, sein Ansinnen werden an diesem Abend genauer betrachtet, ebenso, was Filmlegende Quentin Tarantino mit Schiller zu hat.

Gerold Ströher, Arnold Hofheinz, Jörg Vogel und Teresa Zschernig brillieren in diesem Kampf zwischen dem Klassiker-Titanen und dem eigenen Ego.

Zu erleben ist die schwungvolle Komödie im Wipertihof in Quedlinburg am Donnerstag, 10.Juli, sowie am 17.Juli jeweils um 20Uhr. Am Sonntag, 20.Juli, wird um 17Uhr das Wasserschloss Westerburg zur Bühne und am Donnerstag, 24.Juli, um 20Uhr der Kreuzgang der Liebfrauenkirche in Halberstadt. Letztmalig aufgeführt wird das Stück am Donnerstag, 31.Juli, um 20Uhr im Wipertihof.