Mit einem stimmungsvollen Programm sind die Mitglieder des Karnevalclubs Wegeleben (KCW) in die Veranstaltungsreihe zur 47. Session gestartet. Zahlreiche Mitwirkende, darunter die Smaragd-Band und die Wigo-Sänger sorgten dafür, dass die Besucher im Schützenhaus begeistert mitgerissen wurden.

Wegeleben/Adersleben/Dees- dorf/Rodersdorf/Hedersleben (dlo). Traditionell sind an einem Januar-Wochenende die Senioren der Region zum Auftakt des alljährlichen Karnevalreigens in das Schützenhaus der Bodestadt eingeladen. Vereinspräsident Udo Rösemann aus Hedersleben begrüßte die Gäste und begleitete gemeinsam mit dem Sitzungspräsidenten Eberhard Seidenstücker die Gäste auf eine bunte Tour durch die Heimatregion. Wie in jeder Session hatte die Mannschaft auf der Bühne von Klein bis Groß im Zuge der mehrwöchigen Proben eine tolle Show vorbereitet.

Stadtoberhaupt wird entmachtet

Prinz Peter I. und Prinzessin Daniela I. servierten den Gästen ein rasantes Programm. Es wurde viel gesungen und zur Musik der Wigo-Sänger geschunkelt. Die farbenfroh gekleideten Tanzgruppen auf der Bühne schwangen Hüften und Beine. Die Büttenredner nahmen die große Politik, aber auch die Probleme des Alltags aufs Korn. Der Elferrat wachte darüber, dass alles seine Ordnung hatte.

Zunächst aber wurde Bürgermeister Hans-Jürgen Zimmer "entmachtet": Das Stadt-oberhaupt übergab die Schlüsselgewalt für das Schützenhaus sowie das Rathaus der Bodestadt jedoch freiwillig ans närrische Volk. "Es ist nun schon das siebte Mal und mindestens noch siebenmal möchte ich mich auf diese Art und Weise entmachten lassen", meinte Zimmer lachend. Sein besonderes Lob galt dem großformatigen und rundum gelungenen Bühnenbild mit dem Rathaus von Wegeleben.

Prinz Peter I. verkündete die Gesetze des Karnevals und dann konnte der bunte Reigen starten. Nachdem sich die Tanzflöhe mit dem Titel "Afrika" präsentiert hatten, gab es schon die ersten "Zugabe"-Rufe, die natürlich erfüllt wurden. "Ein toller Nachwuchs", lobte Vereinspräsident Rösemann.

Die Wigo-Sänger heizten zwischen den Tanzauftritten unter anderem mit dem Lied "In Wegeleben ist Karneval" die Stimmung im Saale ordentlich an. Den Orden des diesjährigen Karnevals und je einen großen Blumenstrauß gab es für Waltraud Meier und Rosi Büchner, die für die tolle Ausstattung der Tanz- und Auftrittsgruppen gesorgt hatten.

Teenager frotzelt über "Rentner-Bravo"

Seit vielen Jahren sind Achim Roop und Enkelin Leonie aus Halberstadt als Büttenredner mit dabei. Der 70-Jährige bekam von seiner elfjährigen Enkelin einige Seitenhiebe wegen seiner geliebten "Apotheken-Umschau", der "Rentner-Bravo", wie der Teenager verschmitzt formulierte. Überdies wurde auch die große Politik der Parteien ins Visier genommen – aber auch das problematische Zählen der Fenster des Rathauses von Wegeleben zur Planung der Renovierung durfte nicht fehlen. Zur Erinnerung: Im Vorfeld des geplanten Austauschs der Rathausfenster hatten sich die Verwaltungsmitarbeiter im vorigen Herbst mindestens einmal verzählt.

Eberhard Seidenstücker lobte die Tanzmäuse als "Fledermäuse vom Eulenturm". Und noch eine ganz besondere Ehrung sollte im Programmverlauf folgen. Dabei wurden KCW-Ehrenpräsident Günter Becker und dessen Ehefrau Hannelore für ihre Unterstützung der Vereinsarbeit gedankt. Jutta Rösemann lobte in ihrer Büttenrede "Viagra" als Wundermittel aus Amerika und hatte dazu einige offenbar selbst erlebte Geschichten aus dem Alltag parat.

Tickets für närrische Partys noch zu haben

"Spießbürger" Hans-Jürgen Zimmer spannte den Bogen schließlich von den Steuersündern in der Schweiz, über die Alkoholfahrt einer Bischöfin und den Schlagzeilen um Wetterfrosch Kachelmann bis hin zur jüngsten Mini-Rentenerhöhung und der geplanten Anpassung der Hartz-IV-Sätze. Dazu hatte der Bürgermeister jeweils passende Musikausschnitte bereit. So wurde bei der EU-Finanzspritze für Griechenland gleich zum Lied "Griechischer Wein" geschunkelt. Für seine Meinung zur Migrantenproblematik durfte sich der Spießbürger ebenfalls über viel Beifall freuen.

Für das leibliche Wohl sorgte das Team des Wegeleber Schützenhauses um Marco Tödtmann, wofür die anwesenden Senioren herzlich dankten.

Immer ein Höhepunkt ist auch der Auftritt des Männerballetts. Dies und die anderen Programmhöhepunkte können interessierte Närrinnen und Narren noch einmal bei den nächsten Abendveranstaltungen erleben. Die Weiberfastnachts-Show ist allerdings schon ausverkauft.

Der Höhepunkt und Abschluss der 47. KCW-Session wird am Rosenmontag, dem 7. März, gefeiert. Telefonische Kartennachfragen sind bei KCW-Vereinsschatzmeister Dirk Pötzl ab 18 Uhr telefonisch unter (03 94 23) 86 94 86 möglich.